Publiziert 21. Jan. 2023, 06:30
8400

Mit Schulpreis «Lissa»

Begabtenförderung wird ausgezeichnet

Zum zweiten Mal wird die Winterthurer Begabtenförderung Exploratio mit dem «Lissa»-Preis ausgezeichnet. Dieses Jahr für die Idee des «Close-to-peer Mentoring».

r
red

Exakt zehn Jahre ist es her, als die Begabungs- und Begabtenförderung der Stadt Winterthur mit dem «Lissa»-Preis – dieser zeichnet Schulen oder Angebote aus, die Projekte im Bereich der schulischen Exzellenzförderung planen und umsetzen – ausgezeichnet wurde. Damals war es die Vielseitigkeit des Angebots, welche die Jury überzeugt hatte. Nun erhielt Exploratio den begehrten Schulpreis erneut, wie das Departement Schule und Sport mitteilt. Und zwar für die Idee des «Close-to-peer Mentoring». In diesem werden begabte Jugendliche der Oberstufe als Mentorpersonen für schnelldenkende Primarschulkinder «ausgebildet». Vorbildcharakter habe gemäss der Jury einerseits die persönliche und andererseits die institutionelle Ebene, in dem das Projekt auf jede beliebige Schule übertragen werden kann.

  • Exploratio ist ein Angebot der Stadt Winterthur und hat zum Ziel, begabte und hoch begabte Schülerinnen und Schüler zu fördern. Geleitet und betreut wird die Winterthurer Begabtenförderung durch fachlich speziell ausgebildete Lehrpersonen.

Bevor das neue Angebot eingeführt wurde, vermittelte die städtische Begabungs- und Begabtenförderung- Mentorate mit Gymnasiastinnen und Gymnasiasten oder Studierenden. Weil die Förderung von der Finanzlage der Eltern abhing, war der Umstand für Exploratio seit längerem unbefriedigend, wie es im Schreiben heisst.

Das könnte Sie auch interessieren