Publiziert 28. Apr. 2022, 11:39
8400

Mehr Biodiversität im Siedlungsraum

Winterthur pflanzt neue Wildhecken an

Die Stadt Winterthur will mit mehr Grün die Biodiversität stärken und etwas fürs Klima tun. In den kommenden drei Jahren soll im Siedlungsraum ein Netzwerk von Heckenstandorten entstehen. Erste Wildhecken wurden bereits gepflanzt.

r
red
Stadtgrün Winterthur pflanzt im Siedlungsraum verschiedene Wildhecken.

Stadtgrün Winterthur pflanzt im Siedlungsraum verschiedene Wildhecken.
Stadt Winterthur

In den kommenden drei Jahren pflanzt Stadtgrün Winterthur neue Wildhecken im Siedlungsraum der Stadt. Es soll ein Netz von einheimischen Straucharten an den dafür geeigneten Orten entstehen, wie die Stadt in einer Medienmitteilung schreibt. Verwendet würden beispielsweise Sanddorn, Schwarzdorn, Holunder, Kornelkirsche und Wildrosen.

Damit wird sich auch das Stadtbild etwas verändern. Denn: «Wildhecken unterscheiden sich optisch stark von den im Siedlungsraum üblichen streng geschnittenen Hecken, die meist nur aus einer Strauchart bestehen. Sie sind mehrere Meter breit und reich strukturiert mit grossen Sträuchern und kleineren Bäumen», heisst es weiter. Zusätzlich könnten Kleinstrukturen wie Ast- oder Steinhaufen in die Hecken integriert werden. Um erste Erfahrungen zu sammeln, hat Stadtgrün laut der Mitteilung schon erste Hecken an fünf Standorten realisiert. Sie befinden sich am Rande der Zeughauswiese, an der Waldeggstrasse im Mattenbach-Quartier, am Seemer Buck und beim Unionsplatz in der Breite.

Schutz und Nahrungsquelle für Tiere

Mit dieser Massnahme fördert die Stadt die Biodiversität Winterthurs. Wildhecken aus verschiedenen einheimischen Sträuchern bieten im Siedlungsraum Verstecke und Nistplätze für einheimische Tiere. Zudem sind sie mit Nektar und Früchten ein Schlaraffenland für Insekten und Vögel. Sie ermöglichen Kleinsäugern und Insekten zudem einen sicheren Wechsel von einem Lebensraum zum anderen. Gleichzeitig leisten Hecken aber auch einen Beitrag zum Klimaschutz. Sie nehmen CO2 aus der Atmosphäre auf, kühlen die Umgebung durch die Verdunstung von Wasser und absorbieren Feinstaub aus der Luft.

Das könnte Sie auch interessieren