Publiziert 06. Nov. 2022, 08:50
8400

Organisator Andreas Künzli im Interview

«Wichtig sind für Aussteller viele Messe-Besucher, die etwas ausgeben wollen»

Nach zweijährigem, pandemiebedingtem Unterbruch werden die Eulachhallen wieder zum grössten Treffpunkt Winterthurs. 84XO hat Organisator Andreas Künzli kurz vor der Winti Mäss getroffen.

G
George Stutz
Nach zweijährigem Unterbruch darf Andreas Künzli am Mittwoch wieder eine Winti Mäss eröffnen.

Nach zweijährigem Unterbruch darf Andreas Künzli am Mittwoch wieder eine Winti Mäss eröffnen.
George Stutz

Zum 89. Mal öffnet die beliebte Winti Mäss am Mittwoch ihre Tore. Top motivierte Aussteller, kulinarische Highlights, viel Unterhaltung und interessante Sonderschauen warten auf die Besucher. Andreas Künzli, Geschäftsführer des für die Winti Mäss zuständigen Messeveranstalters Maurer + Salzmann AG, gibt einen kleinen Ausblick und Tipps zum beliebten Event in den Eulachhallen.

Andreas Künzli, noch drei Tage bis zu Eröffnung der ersten Winti Mäss nach zweijährigem Unterbruch. Wo liegen bis zum Messebeginn die grössten Baustellen?

Andreas Künzli: Die grössten Baustellen sind der Aufbau, der dieses Jahr wegen der Verschiebung und den eben stattgefundenen  «Startup Nights» über Nacht über die Bühne gehen muss, gestern Samstag auf heute Sonntag. Das erfordert von uns und unseren Handwerkern ein hohes Mass an Flexibilität.

Die Winti Mäss verliert erstmals seit langem eines seiner grössten Zugpferde, die Modeschau. Kann diese Attraktion ersetzt werden?

Man wird sehen, wie sehr die Modeschau vermisst wird. Sie ist aber für die Zukunft nicht einfach gestorben. Wir schauen das schon genau an. Es gibt aber an der Winti Mäss genügend andere Unterhaltungsangebote. Wir haben auch den ganzen Tag über musikalische Unterhaltung.

Wo sind die Nachwehen von Corona, die Aktualität durch den Krieg punkto Winti-Mäss-Vorbereitung am meisten spürbar?

Es ist die Kurzfristigkeit, die uns sehr zu schaffen macht. Corona ist hier ein grosser Faktor. Vielen haben bis zum Schluss gewartet mit der definitiven Anmeldung. Jetzt haben wir noch Anfragen, wir können aber keine Aussteller mehr aufnehmen.

Inwiefern kann die Messe auch zum Energiesparen beitragen?

Grundsätzlich bitten wir unsere Aussteller, bei der Beleuchtung moderne LED-Leuchten zu nutzen. Ja, und es liegt an uns, etwa die Lichter nicht unnötig brennen zu lassen. Das haben wir aber auch schon vorher gemacht. Wir möchten aber natürlich unseren Teil dazu beitragen.

Was sind aus Ihrer Sicht die Highlights der kommenden fünf Messetage?

Dass die Messe wieder stattfindet, dass endlich wieder dieser Treffpunkt möglich ist. Sonst sind wir gespannt, wie sich die Aussteller präsentieren. Zu den Highlights gehören sicher unsere legendären Konzertabende. Aber wichtig ist, dass unseren Aussteller viele Besucher zählen können, die auch etwas ausgeben.

Was wird neu sein für die Besuchenden?

Das Ticketssystem ist komplett neu. Man kann über unsere eigenes Ticketsystem schon im Vorfeld Tickets kaufen. Sonst ist natürlich der Messerundgang angepasst worden, auch weil die Messe kompakter geworden ist. Sonst ja, Messe bleibt Messe.

Wenn Sie den Besuchenden vor dem Besuch noch einen nützlichen Tipp abgeben könnte, dann diesen:

Reisen Sie mit dem ÖV an. Der Messebus bringt Sie bequem im Viertelstundentakt vom Bahnhof direkt zum Eingang der Messe und natürlich nachher auch wieder zurück.

Das könnte Sie auch interessieren