Publiziert 05. Sep. 2022, 07:00
8400

Winterthurer erfüllen sich Traum

«Unsere Lodge braucht weder Hüttenwart noch Koch»

Der Winterthurer Unternehmer Alain Hüppi und seine Frau Corinne erfüllten sich mit der «Elmerlodge» einen Traum. Das Betriebs-Konzept hatten sie im kanadischen Skiort Whistler Mountain kennen und lieben gelernt.

G
George Stutz
Corinne und Alain Hüppi auf der Terrasse ihres Familien- und Gruppengasthauses «Elmerlodge» hoch über Elm.

Corinne und Alain Hüppi auf der Terrasse ihres Familien- und Gruppengasthauses «Elmerlodge» hoch über Elm.
zvg

«Keine Angst, ich bin nicht vom Unternehmer zum Hüttenwart mutiert, da dürften sich die einen zu früh gefreut haben», lacht Alain Hüppi. Denn erstens führe er sein Winterthurer Strassenbau-Unternehmen Hüppi AG auch weiterhin mit viel Freude, und zweitens handle es sich bei der in seinem und im Besitz seiner Frau Corinne stehenden «Elmerlodge» auch nicht um eine herkömmliche, bewirtete Alphütte. «Die Elmerlodge ist weder Berghütte noch Hotel, sondern eine mehrheitlich autonome, selbstfunktionierende Lodge mitten im Ski- und Wandergebiet von Elm. Unsere Gäste erhalten jeweils digital den entsprechenden Zugang für die gebuchten Zimmer. Und, da selber gekocht wird, bedarf es nur wenig Personal.» Entdeckt und lieben gelernt hatten Alain und Corinne Hüppi das sogenannte Ski-in-/Ski-out-Konzept im kanadischen Skigebiet Whistler Mountain.

Per Zufall darauf gestossen

«Wir waren in den letzten 20 Jahren beruflich und privat sehr eng mit Kanada verbunden, haben da die Weite und Abgeschiedenheit schätzen und eben auch diese herrlichen Mountainlodges kennengelernt», erzählt Corinne Hüppi. Mit diesem Hintergrund hatten sich die Hüppis sporadisch auch in der Schweiz nach entsprechenden Berghäusern umgeschaut. Als dann Alain Hüppis Bruder zufälligerweise auf das zum Verkauf ausgeschriebene, auf 1482 Meter über Meer gelegene Berghaus Vorab stiess, sei ihnen sofort klar gewesen: «Dieses oder keines!»

Corinne Hüppi verbrachte sodann mit ihrem Mann eine Sommerferienwoche «testhalber» im Ferienlagerhaus. «Als wir auch vor Ort von der Lodge, die nur mit der Gondelbahn erreichbar ist, von der Lage, der Umgebung und der Aussicht total begeistert waren, konnte unser Traum Wirklichkeit werden.»

Zum Family- und Friends-Trakt umgebaut

Neben der Umbenennung auf «Elmerlodge» wurde dem Inneren des Hauses etwas später ein umfassender Relaunch verpasst. «Wir haben vom Prinzip her alle Möbel und Böden herausgerissen. Diese Arbeit haben unter anderem sechs Lehrlinge der Hüppi AG erledigt. Danach wurde durch lokale Handwerker gestrichen und neue Böden verlegt, die Inneneinrichtung erfolgte in Eigenregie. Natürlich haben wir, wann immer möglich und sinnvoll, mitgearbeitet. Corinne selbstverständlich etwas mehr als ich selber», verrät Alain Hüppi. Entstanden sind zwölf gemütliche Zimmer, die für Familien und kleinere Gruppen bis zu 20 Personen Platz bieten. Wird das ganze Haus gemietet, können in der «Elmerlodge» bis zu 46 Personen untergebracht werden.

Alain Hüppi erklärt das Vermietungskonzept: «In der Hauptsaison, Ende Januar bis Anfang März, können die Familien-Appartements, welche über eigenes Bad und eigene Küche verfügen, für eine Woche gemietet werden. Die beiden mittleren Stöcke mit zwei Doppelzimmern, vier grosszügigen Zimmern mit Doppelbett und komfortablem Schlafsofa, vier Badezimmern, einer Grossküche und einem Essraum mit gemütlicher Lounge sind nur als Gruppe zu mieten. In der Zwischensaison ist die Mountainlodge von Montag bis Freitag für Firmen-Workshops oder am Samstag und Sonntag buchbar.»

Keine Partymeile

Die selbstkochenden Gäste profitieren von einem kleinen Hofladen, wo das Nötigste eingekauft werden kann, Frischware liefert zudem der Volg Elm direkt an die Bergstation. Und wer abends mal auswärts essen gehen möchte, kann sich während der Skisaison an drei Abenden in der Woche im Bergrestaurant nebenan bekochen und verwöhnen lassen.

«Ausgang, bei dem abends durch den Skiort gezogen wird, gibt es da oben nicht, zumal die Gondelbahn in der Regel nur tagsüber fährt. Wer dies sucht, ist den grossen Skiorten bereits bestens aufgehoben», so Hüppi. Für den gediegenen Apéro nach einem Wander- oder einem Skitag bietet sich stattdessen die überdachte Veranda der «Elmerlodge» mit einmaligem Bergblick, in der idyllischen Stille hoch über der Hektik des Alltags an – nicht ganz zufällig eben ein Hauch von genussvollem «Canadian way of life».

Das könnte Sie auch interessieren