Publiziert 27. Okt. 2022, 17:43
8400

Bauarbeiten haben begonnen

Stilllegung diverser Gasleitungen im Mattenbach Quartier

In Winterthur wird sich die Gasversorgung aus vielen Gebieten zurückziehen und die Leitungen werden schrittweise stillgelegt.

r
red


Am Montag, 24. Oktober, starteten im Mattenbach Quartier die Bauarbeiten zur Stilllegung von rund 930 Meter Gasleitung. Wie die Stadt Winterthur mitteilt, sind sämtliche von der Stilllegung betroffenen Haushalte bereits seit einiger Zeit ans Fernwärmenetz der Kehrichtverwertungsanlage (KVA) angeschlossen. Somit hätten die Liegenschaften den Wechsel auf eine klimafreundlichere Heizung bereits nahtlos vollziehen können. Dies ganz im Sinne der Zielsetzung Netto-Null-Tonnen CO2 bis 2040 zu erreichen.


Für die fachgerechte Gasleitungsstilllegung wird an fünf Standorten die Leitung freigelegt und das Gasrohr getrennt. Das in der Leitung vorhanden Erdgas muss gemäss Mitteilung aus Sicherheits- und Umweltgründen mittels einer Fackel verbrannt werden. Rund 930 Meter der Gasleitung würden so stillgelegt. Während den Stilllegungsarbeiten sei auf Teilen der Quartierstrassen (Kreuzeggweg, Zwingli-, Weber- und Talgutstrasse) mit kleineren Behinderungen zu rechnen. Die Arbeiten dauern rund drei Wochen.


Klimaziel netto null Tonnen CO2 bis 2040


Die Winterthurer Bevölkerung hat sich am 28. November 2021 deutlich für das Klimaziel «Netto-Null Treibhausgasemissionen bis 2040» ausgesprochen. Im Gegenzug zur kontinuierlichen Teilstilllegung des Gasnetzes und somit der Reduktion von Gas als Wärmeenergie wird der Ausbau der Wärmenetze intensiviert. Bereits 2014 wurde die Kundschaft der Gasversorgung im Fernwärmegebiet darüber informiert, dass sich die Gasversorgung bis 2030 aus dem Fernwärmegebiet zurückzieht. Die Arbeiten dienen der Erreichung der energie- und klimapolitischen Ziele der Stadt Winterthur.

Das könnte Sie auch interessieren