Publiziert 23. Juni 2022, 11:55
8400

Für Veloschnellroute Nummer 3

Mattenbachweg wird verbreitert

Weil der Mattenbachweg für die neue Veloschnellroute zwischen Oberseen und Stadtzentrum zu schmal ist, wird er auf vier Meter verbreitert. Dafür müssen 56 Bäume gefällt werden. Ersatzpflanzungen sind aber in Planung.

r
red
Der Mattenbach wird auf vier Meter verbreitert.

Der Mattenbach wird auf vier Meter verbreitert.
Screenshot Google Maps

Die Strecke zwischen Oberseen und Stadtzentrum ist als überkommunale Radroute und als Veloschnellroute Nummer 3 im regionalen Richtplan eingetragen und stellt eine wichtige und sichere Verbindung für den Veloverkehr dar. Die neue Veloschnellroute verläuft von der Tösstalstrasse über den Steinackerweg, die Heinrich-Bosshard-Strasse und den Mattenbachweg über die Talgut- und Mattenbachstrasse bis zur Zeughausstrasse und verbindet diese mit dem Reitweg und dem Stadtzentrum.

Das Problem: Der Mattenbachweg ist zu schmal. Mit seiner heutigen Breite von drei Metern entspricht er den Anforderungen an eine Veloschnellroute nicht, wie die Stadt mitteilt. Er werde deshalb auf bis zu vier Meter verbreitert. Einzelne Engstellen würden bestehen bleiben, da die Abschnitte «Talgutplatz» und Mattenbachweg von einem wertvollen Baumbestand geprägt seien. «Es sollen möglich viele der bestehenden Bäume erhalten bleiben», heisst es im städtischen Schreiben. Insgesamt müssten dennoch 56 Bäume gefällt werden. Aber: «Es sind 64 Ersatzpflanzungen mit geeigneten einheimischen Arten geplant.» An 60 Bäumen, die von den Bauarbeiten tangiert seien, würden Wurzelschutzmassnahmen durchgeführt. Entlang dem Mattenbachweg soll zudem einem langebestehenden Wunsch aus der Bevölkerung entsprochen werden: Die fehlende Beleuchtung wird nachgerüstet.

Routenverlauf wird als Velostrasse markiert

Weiter teilt die Stadt mit, dass der Routenverlauf über die bestehenden Quartierstrassen als Velostrasse markiert und der Knotenbereich Mattenbach-/Talgutstrasse umgestaltet und gegenüber den angrenzenden Strassen leicht angehoben wird. Mit der Neuordnung der begrünten Baumstandorte würden die heute verkehrsorientierte Gestaltung aufgelöst und der Platzcharakter gestärkt. Zudem würden die Querungsmöglichkeiten für Fussgängerinnen und Fussgänger werden im Platzbereich verbessert.

Für das Strassenprojekt wird ein öffentliches Mitwirkungsverfahren gemäss Strassengesetz durchgeführt. Das Projekt liegt von Freitag, 24. Juni, bis Montag, 25. Juli, beim Baupolizeiamt auf.

Das könnte Sie auch interessieren