Publiziert 09. Aug. 2022, 16:14
8400

Im Geheimgang 188

Grösstes Escape-Game der Deutschschweiz öffnet am Freitag

Über zwei Jahre dauerte die Entwicklung des neuen Spiels. Am Freitag eröffnet das Team vom Geheimgang 188 nun sein neues Escape Game «Ministerium der Mysterien» in Winterthur. Es wird mit sechs Räumen das grösste Spiel der Deutschschweiz sein.

r
red

Die Betreiber vom Geheimgang 188 sind sichtlich vorfreudig: Sie können am Freitag, 12. August, ihr neues Spiel «Ministerium der Mysterien» in den Katakomben unter dem Lagerplatz eröffnen. «Wir haben sehr lange an diesem Spiel gearbeitet. Wenn wir die ersten Skizzen und Artworks anschauen, fühlt es sich so an, als hätten wir nie an einem anderen Spiel gearbeitet», lässt sich Co-Geschäftsleiter Miro Hintermüller in einer Medienmitteilung zitieren. Und er fügt an: «Das ist aber auch verständlich, schliesslich wird es eines der grössten Spiele der Schweiz.»

Auch Cédric Holenstein, der mit Hintermüller gemeinsam den Escape Room betreibt, freut sich auf die Eröffnung: «Während dem letzten Monat haben wir das Spiel auf Herz und Nieren getestet und gesehen, wie die Spieler begeistert reagieren. Jetzt kann es endlich losgehen.» Er freue sich ausserdem, dass das Spiel auf so grossen Anklang stösst. Denn: Am Eröffnungsabend ist das Spiel bereits ausgebucht.

Das Ministerium der Mysterien

Im Spiel tauchen die Spielenden in eine Fantasy-Welt ein, in der sich alles um Geister, Vampire und Werwölfe dreht. Beim «Ministerium der Mysterien» handelt es sich um eine fiktive Geheimorganisation, die sich um die Bekämpfung all dieser Phänomene kümmert. Die Spieler schlüpfen in die Rolle von Geisterjägern und erleben ihren ersten Arbeitstag in diesem ominösen Ministerium. «Es war uns wichtig, dass wir bei diesem Spiel eine Frau ins Zentrum der Geschichte rücken», erklärt Hintermüller.

Nächster Umbau hat bereits begonnen

Die Macher gönnen sich nach der Eröffnung aber keine Pause, denn der Umbau des darauffolgenden Spiels hat bereits begonnen. Das erste Winterthurer Escape Game «Auf Sherlocks Spuren» wurde in der vergangenen Woche abgebaut und der Umbau zu einem neuen Spiel in Angriff genommen. Wie in der Vergangenheit lassen sich die Rätsel-Entwickler aber nicht in die Karten schauen, worum es bei diesem Spiel gehen wird: «Wir verraten eigentlich nie im Voraus, was für ein Spiel wir bauen. Nicht mal unsere Mitarbeitende wissen jeweils, woran wir arbeiten», gibt sich Hintermüller geheimniskrämerisch.

Der Grund dafür sei, so der Winterthurer, dass sie sich so die grösstmögliche kreative Freiheit geben können. Trotz aller Geheimniswahrung, etwas verrät sein Kollege Holenstein trotzdem: «Das Spiel wird im gleichen erzählerischen Universum spielen wie das Ministerium der Mysterien». Damit meint er, dass man Figuren und Gegenstände, denen man im Spiel «Ministerium der Mysterien» schon begegnet ist, wiedererkennen wird. Dieses Spiel wird frühestens 2023 fertiggestellt sein.

Das könnte Sie auch interessieren