Publiziert 23. Dez. 2022, 08:48
8400

Kostenpunkt: 450'200 Franken

Fünf städtische Dächer erhalten Solarzellen

Fünf Schulhäuser in Winterthur erhalten Photovoltaikanlagen auf den Dächern. Mit dem Bau der Solarzellen will der Stadtrat sein gesetztes Klimaziel erreichen.

r
red
Fünf Schulhäuser in Winterthur produzieren künftig Solarstrom.

Fünf Schulhäuser in Winterthur produzieren künftig Solarstrom.
Symbolfoto: zvg

Die Stadt Winterthur will erneuerbare Energien weiter fördern. Aus diesem Grund hat der Stadtrat insgesamt 450'200 Franken für fünf neue Photovoltaikanlagen freigegeben. Wie er mitteilt, erhalten die Dächer der Schulhäuser Eichliacker, Guggenbühl, Neuwiesen und Talhof Solarzellen. Auch auf der Mechatronik Schule wird Stadtwerk Winterthur eine Anlage bauen und betreiben. Kumuliert werden die fünf Anlagen jährlich rund 186'000 Kilowattstunden Strom produzieren, heisst es im medialen Schreiben weiter. Dies entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von rund 41 durchschnittlichen Familienhaushalten.

Finanziert werden die Solarzellen über den 90-Millionen-Rahmenkredit für Anlagen zur Produktion von Strom aus erneuerbarer Energie, der im September 2012 von der Winterthurer Stimmbevölkerung bewilligt wurde. Der Ausbau der Solarenergie stehe im Einklang mit dem aktuellen Legislaturprogramm und sei gleichsam ein wichtiger Teil der städtischen Klima- und Energiepolitik mit dem Ziel, Netto-Null Tonnen CO2 gemäss dem Klimakonzept zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren