Publiziert 27. Okt. 2022, 08:31
8400

2000 Kinder und Jugendliche

Freiwillige Schulsportkurse vermelden Rekordzahlen

Noch nie haben sich so viele Schülerinnen und Schüler für einen Schulsportkurs angemeldet wie im laufenden Semester. Die Kapazitätsgrenze ist nun aber erreicht. Zumindest indoor.

r
red
Noch nie haben sich so viele Schulkinder für freiwillige Sportkurse, wie etwa Basketball, angemeldet wie in diesem Semester.

Noch nie haben sich so viele Schulkinder für freiwillige Sportkurse, wie etwa Basketball, angemeldet wie in diesem Semester.
Stadt Winterthur

Drei Lektionen Sportunterricht sind in der Volksschule schweizweit obligatorisch. Wem das nicht reicht, kann sich in Winterthur zusätzlich für eine vierte Lektion anmelden. Entweder direkt an ihrer Schule, sofern diese zu den elf Schulen gehört, die sogenannte «Tages Schul Sport»-Kurse kostenlos für ihre eigene Schülerschaft anbietet. Oder über das Sportamt, das jedes Semester eine breite Palette an günstigen Kursen für die ganze Stadt ausschreibt.

Die freiwilligen Schulsportkurse werden seit Jahren rege genutzt. Aber noch nie waren die Anmeldezahlen so hoch wie in diesem Schuljahr. Wie die Stadt Winterthur mitteilt, sind insgesamt knapp 2000 Kinder und Jugendliche in einem Kurs registriert: 1021 in gesamtstädtischen Kursen, 227 in Förderkursen und 713 in «Tages Schul Sport»-Kursen. Der Teilnahme-Rekord könne nebst dem grossen Interesse bei den Schulkindern unter anderem mit den steigenden Schülerzahlen erklärt werden. Weiter könnten sich die Schülerinnen und Schüler seit einem Jahr für mehrere Kurse anmelden, wovon rund 90 aktuell davon Gebrauch gemacht hätten.

Kapazitätsgrenze ist erreicht

«Es fällt auf, dass sich das Alter der Teilnehmenden verschoben hat», schreibt das Departement Schule und Sport weiter. Immer mehr jüngere Kinder aus dem Kindergarten und den ersten Primarklassen würden die Kurse besuchen, während auf Stufe Sekundarschule die Nachfrage in den letzten Jahren abgenommen habe. Gleichzeitig würden auch die Vereine vermehrt Trainings für diese Altersgruppe anbieten.

Zusammen mit der Nutzung der Sporthallen durch die Schulergänzende Betreuung führe das grosse Bedürfnis zu Enpässen bei den Belegungen zwischen Unterrichtsschluss und 18 Uhr. Deshalb sei die Kapazitätsgrenze für Schulsportkurse in Sporthallen erreicht. Ein Ausbau des Angebots wird in Zukunft gemäss Mitteilung nur mit Outdoor-Kursen, wie beispielsweise Mountainbike, Bootcamp oder Lauftrainings, möglich sein.

Das könnte Sie auch interessieren