Publiziert 13. Juni 2022, 09:37
8400

Michael Kubli und Alyssia Kugler übernehmen

Entrepreneur Club Winterthur bekommt neue Doppelspitze

Der Initiator des Entrepreneur Club Winterthur Raphael Tobler gibt sein Amt als Vereinspräsident in neue Hände weiter. Michael Kubli und Alyssia Kugler werden die grossen Pläne des Gründers als Duo weiterziehen.

r
red
Übernehmen das Vereinspräsidium des Entrepreneur Club Winterthur von Raphael Tobler (rechts): Michael Kubli und Alyssia Kugler.

Übernehmen das Vereinspräsidium des Entrepreneur Club Winterthur von Raphael Tobler (rechts): Michael Kubli und Alyssia Kugler.
zvg

Vor sechs Jahren hatte Raphael Tobler den Startup-Förderverein Entrepreneur Club Winterthur ins Leben gerufen. Die Idee ist aus einem eigenen Bedürfnis entstanden: Als frischgebackener Startup-Gründer hielt er Ausschau nach einem Netzwerk für Austauschmöglichkeiten rund um das Thema Startup-Gründung. Jedoch gab es noch nichts dergleichen in Winterthur. Also änderte er dies.

Heute zählt der Entrepreneur Club Winterthur über 2500 Mitglieder und hat somit die grösste Startup-Community der Schweiz – grösser als jene der Swiss Startup Association, die Tobler seit einem Jahr als Verbandspräsident führt. «Was ich auf regionaler Ebene erfolgreich aufgebaut habe, möchte ich nun auf nationaler Ebene weiterziehen», lässt sich der Jungunternehmer zitieren. Das bedeutet aber auch, dass er das Präsidium in Winterthur abgeben möchte.

Übergabe schon länger geplant

Als Nachfolge-Duo in den Startlöchern stehen Michael Kubli und Alyssia Kugler. Raphael Tobler ist überzeugt, mit den beiden ein «sehr gut funktionierendes und ambitioniertes Co-Präsidium gefunden zu haben». Die Übergabe sei schon länger geplant und weit fortgeschritten. «Aus der Zusammenarbeit der letzten Jahre sind die Partner des Vereins bereits gut mit der Nachfolge vernetzt. Das stellt nicht nur einen fliessenden Übergang sicher, sondern ebnet auch den Weg für grosse Pläne», heisst es in der Medienmitteilung.

Kubli und Kugler erhalten mit der Übernahme des Präsidiums nach mehrjährigem Engagement im Vorstand sowie aktive Mitglieder des Vereins mehr Verantwortung. «Als Startup-Gründer ist es mir ein Anliegen, dass Startups eine Community haben, in der sie auf bedingungslosen Support zählen können. Ich freue mich sehr, mich weiterhin dafür stark zu machen – neu einfach im Co-Präsidium», sagt Michael Kubli über die neue Aufgabe. An dieser Aussage knüpft Alyssia Kugler an: «Was Raphael mit dem ECW initiiert und aufgebaut hat, ist bemerkenswert. Dieses wertvolle Ökosystem möchte ich im Co-Präsidium mit Michi nicht nur aufrechterhalten, sondern auch weiterentwickeln.»

Das könnte Sie auch interessieren