Publiziert 05. Mai 2022, 09:36
8400

Für knapp 500'000 Franken

Drei Schulhäuser erhalten Fotovoltaikanlagen

Die Stadt Winterthur erhält drei neue Fotovoltaikanlagen: Der Stadtrat hat Kredite von gesamthaft 494'000 Franken für deren Bau beschlossen. Diese werden auf den Schulhäusern Tägelmoos, Tössfeld und Wülflingerstrasse errichtet.

r
red
Die Schulhäuser Tägelmoos, Tössfeld und Wülflingerstrasse erhalte neu Fotovoltaikanlagen auf den Dächern.

Die Schulhäuser Tägelmoos, Tössfeld und Wülflingerstrasse erhalte neu Fotovoltaikanlagen auf den Dächern.
pixabay.com

Die Dächer der Schulhäuser Tägelmoos, Tössfeld und Wülflingerstrasse in Winterthur erhalten Fotovoltaikanlagen. Für deren Bau hat der Stadtrat drei Kredite von insgesamt 494'000 Franken beschlossen, wie die Stadt in einer Medienmitteilung schreibt. Finanziert würden diese über den 90-Millionen-Rahmenkredit für Anlagen zur Produktion von Strom aus erneuerbarer Energie, der im September 2012 von der Winterthurer Stimmbevölkerung bewilligt wurde.

Der Ausbau der Solarenergie sei ein wichtiger Teil der Klima- und Energiepolitik der Stadt Winterthur mit dem Ziel, Netto-Null Tonnen CO2 gemäss dem neuen Klimakonzept zu erreichen. «Die drei geplanten neuen Fotovoltaikanlagen sind Teil der im Frühling 2020 vom Stadtrat beschlossenen Massnahme, bis ins Jahr 2025 hundert zusätzliche Anlagen auf städtischen Dächern in Winterthur zu errichten», heisst es weiter.

Die drei neuen Fotovoltaikanlagen würden kumuliert jährlich rund 249'000 Kilowattstunden Strom produzieren, was dem jährlichen Stromverbrauch von rund 55 durchschnittlichen Familienhaushalten entspreche. Die Anlagen bauen und betreiben wird Stadtwerk Winterthur.

Das könnte Sie auch interessieren