Publiziert 21. Sep. 2022, 14:43
8400

Aktion wegen Energiemangel verschoben

Doch keine Velos, Aliens und Co. am Wintower

Statt Weihnachtsbaum, FCW und Sektglas hätten im Herbst viele andere Sujets, von der Winterthurer Bevölkerung virtuell gezeichnet, am Wintower leuchten sollen. Aufgrund der Energiemangellage wird die Aktion nun verschoben.

r
red
Im Herbst hätten verschiedene Kunstwerke, gezeichnet von den Winterthurerinnen und Winterthurern, am Wintower gezeigt werden sollen. Nun wird die Aktion aufgrund des Energiemangels verschoben.

Im Herbst hätten verschiedene Kunstwerke, gezeichnet von den Winterthurerinnen und Winterthurern, am Wintower gezeigt werden sollen. Nun wird die Aktion aufgrund des Energiemangels verschoben.
Screenshot wirtower.ch

Diesen Herbst hätten am Wintower verschiedene Leuchtbilder gezeigt werden sollen, welche die Winterthurerinnen und Winterthurer online virtuell ans berühmte Winterthurer Hochhaus zeichnen können. Nun hat sich das Projektteam der Aktion «Wirtower» entschieden, die Bespielung des Turms zu verschieben, bis die Energiemangellage entschärft ist, wie dieses mitteilt. «Mit dem Verzicht auf die Aktion wird wohl nur ein kleiner Beitrag ans Stromsparen geleistet», heisst es in der Mitteilung. Dennoch halte man es für ein falsches Signal, in der aktuellen Situation Energie für hunderte Lampen und Storenmotoren für eine nicht dringend nötige Aktion zu verbrauchen.

«Nun braucht es halt noch ein bisschen mehr Geduld bis zum Ereignis am echten Turm. Hoffentlich ist die Stromlage im nächsten Frühling wieder besser», lässt sich Jakob Bächtold, Mitinitiator des Projekts, zitieren. Bis dahin können die Leuchtbilder, unter denen das eine oder andere Miniatur-Kunstwerke ist, in der Online-Galerie angeschaut werden. «Es ist unglaublich, wie gut die Online-Aktion aufgenommen worden ist», freut sich Mitinitiator und Stadtparlamentarier Thomi Gschwind. Bisher seien rund 400 Leuchtbilder in der Galerie der «Wirtower»-App abgespeichert worden.

Eingabe noch bis Ende Monat

Leuchtbilder für die Auswahl zur Projektion an den echten Turm können virtuell noch bis
Ende September eingegeben werden. Danach wird die Eingabefunktion für die Galerie
geschlossen. «Die Auswahl wird uns schon unter den jetzigen Sujets sehr schwerfallen», sagt
Andreas Gentsch von der Agentur «Büro für Erfrischung», die die App konzipiert und umgesetzt hat. Die Website bleibe weiterhin online.

Das könnte Sie auch interessieren