Publiziert 19. Juli 2022, 08:42
8400

Am 24. September

Die sechste Winti-Sola steht in den Startpflöcken

Am 24. September wird der Rundweg Winterthur zum sechsten Mal Kulisse der Winti-Sola. Das OK hofft auf ein grosses Teilnehmerfeld, gingen letztes Jahr nur knapp 820 Läuferinnen und Läufer an den Start.

r
red
Am 24. September geht die Winti-Sola in die sechste Runde.

Am 24. September geht die Winti-Sola in die sechste Runde.
Cécile Gmünder, abbildbar.ch

Vor acht Jahren wurde er ins Leben gerufen, der Rundweg Winterthur, der entlang der Stadtgrenze führt und für die Winti-Sola jeweils in zwölf Etappen eingeteilt wird. So auch dieses Jahr, wenn die 86 Kilometer lange Strecke, die beim Teuchelweiher-Platz beginnt, am 24. September bereits zum sechsten Mal Kulisse des Laufanlasses wird. Wie die Stadt Winterthur in einer Mitteilung schreibt, strebe das OK für dieses Jahr wieder ein Teilnehmerfeld wie vor der Pandemie an. 2019 konnte ein Teilnahmerekord von 179 Teams verzeichnet werden konnte, 2021 starteten nach einem Jahr pandemiebedingter Pause allerdings lediglich 68 Teams und damit knapp 820 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke.

Das Sportamt Winterthur und der Akademische Sportverband Zürich (ASVZ) organisieren den Anlass gemeinsam nach Vorbild der Sola-Stafette in Zürich – einer der grössten Laufevents der Schweiz, der jeweils anfangs Mai stattfindet. Hauptsponsorin der Winti-Sola ist auch dieses Jahr die Migros. Die Rundweg-Partnergemeinden Elsau, Illnau-Effretikon, Lindau und Seuzach sowie 17 Sportvereine mit über 350 Freiwilligen leisten wertvolle Unterstützungsbeiträge, heisst es seitens Departement Schule und Sport weiter.

Ein Anlass für Profis und Hobbyläufer

Das Anmeldeportal für die sechste Winti-Sola ist ab sofort geöffnet. Die unterschiedlichen Höhenprofile von 25 bis 420 Metern und die verschiedenen Distanzen zwischen 3,6 und zwölf Kilometern bieten passende Strecken für ungeübte wie für leistungsorientierte Läuferinnen und Läufer. Zwei Strecken sind Frauen vorbehalten. Das Laufzentrum sowie die Verpflegung ist wiederum bei der Mehrzweckanlage Teuchelweiher angesiedelt.

Das könnte Sie auch interessieren