Publiziert 10. Okt. 2022, 08:50
8400

Auf der Linie 1

Die langen Busse brauchen neue Haltestellen

Damit die neuen Doppelgelenk-Trolleybusse ab Dezember auf der Linie 1 unterwegs sein können, müssen einzelne Haltestellen erneuert werden.

r
red
Damit die neuen Busse ab Dezember unterwegs sein können, müssen einzelne Haltestellen auf der Linie 1 angepasst werden.

Damit die neuen Busse ab Dezember unterwegs sein können, müssen einzelne Haltestellen auf der Linie 1 angepasst werden.
Stadt Winterthur

Sie sind lang, die neuen Doppelgelenk-Trolleybusse von Stadtbus Winterthur, die Ende August eingeführt wurden: 220 Personen haben auf der Gesamtlänge von 24,7 Metern Platz. Ab dem kommendem Fahrplanwechsel im Dezember werden die neuen Trolleybusse die Linie 1 Töss-Oberwinterthur bedienen. Dafür müssen die bisherigen Haltestellen leicht angepasst werden, wie das Departement Bau mitteilt.

Damit die Doppelgelenk-Trolleybusse an der Endhaltestelle Oberwinterthur weiterhin wenden können, muss die Wende-Anlage leicht verbreitert und die bestehende Signalisation «Verbot für Motorwagen und Motorräder» verschoben werden. Weiter wird für die Endhaltestelle in Töss eine temporäre Haltekante benötigt, die per Sommer 2023 durch die neu erstellte Bushaltestelle an der Klosterstrasse ersetzt wird.

Fussgängerstreifen über Stadlerstrasse wird aufgehoben

Bei der Bushaltestelle Zinzikon (stadteinwärts) wird der südliche Fussgängerstreifen über die Stadlerstrasse gemäss städtischem Schreiben aufgehoben, um die Verkehrssicherheit zu verbessern. Dieser südliche Fussgängerstreifen quert mehrere Fahrspuren und verfügt heute über keine Mittelinsel. Mit dem Einsatz der Doppelgelenk-Trolleybusse werden die Fahrspuren neu organisiert. Ein Mehrzweckstreifen unterstützt künftig die Abbiege- und Querbeziehungen für Velofahrende sowie den motorisierten Individualverkehr.

An der Stadthausstrasse wurde die Bushaltestelle Obertor (stadteinwärts) mit den aktuellen Massnahmen für die autofreie Stadthaussstrasse bereits um rund fünf Meter verlängert. Mit dieser Verlängerung kann der Doppelgelenk-Trolleybus die Haltekante anfahren, ohne den Verkehrsfluss auf der General-Guisan-Strasse zu beeinträchtigen.
Die restlichen Haltestellen der Stadtbus-Linie 1 erfüllen die Anforderungen für den künftigen Betrieb mit Doppelgelenk-Trolleybussen und müssen nicht angepasst werden.

Das könnte Sie auch interessieren