Publiziert 31. Okt. 2022, 10:42
8400

Angepasste Betriebszeiten

Auch bei der Weihnachtsbeleuchtung wird Energie gespart

Die Weihnachtsbeleuchtung in der Winterthurer Altstadt soll auch diesen Jahr erstrahlen. Aufgrund der aktuellen Energielage aber mit reduzierten Betriebszeiten.

r
red
Aufgrund des Energiemangels leuchtet die Weihnachtsbeleuchtung in der Altstadt dieses Jahr weniger lang.

Aufgrund des Energiemangels leuchtet die Weihnachtsbeleuchtung in der Altstadt dieses Jahr weniger lang.
84XO

Die Weihnachtsbeleuchtung lockt jedes Jahr tausende Besucherinnen und Besucher in die Winterthurer Altstadt. Die festliche Atmosphäre wird von den Geschäften und Gastrobetrieben ebenso geschätzt wie von den Bewohnerinnen und Bewohnern.

Wie die Junge Altstadt mitteilt, möchte sie diese Tradition aufrechterhalten und dennoch die Energiemangellage berücksichtigen. Die Betriebszeit der LED-Weihnachtsbeleuchtung werde dieses Jahr deshalb um die Hälfte reduziert. Das heisst konkret: Die Beleuchtung wird ab dem 18. November, wenn sie um 18 Uhr eingeschalten wird, täglich von 17 bis 22 Uhr in Betrieb sein. Eine Ausnahme seien die Sonntagsverkäufe am 11. und 18. Dezember, an welchen die Weihnachtsbeleuchtung von 12 bis 22 Uhr eingeschaltet sein werde.

3300 Kilowattstunden einsparen

Mit diesen Massnahmen wird die Beleuchtungszeit und somit der Stromverbrauch gemäss Mitteilung um die Hälfte auf circa 3300 Kilowattstunden reduziert. «Wir sind überzeugt, dass wir mit dieser Variante den verschiedenen Bedürfnissen gerecht werden», sagt Bea Linder, Geschäftsführerin der Jungen Altstadt. Sollte es die aktuelle Energielage erfordern, könne die Betriebszeit weiter reduziert werden.

Das könnte Sie auch interessieren