Publiziert 29. Apr. 2022, 08:21
8400

Aktion der Untertor-Vereinigung

Apfelkuchen für die Ukraine

Die Untertor-Vereinigung verkauft am Samstag einen 100 Meter langen Kuchen zugunsten von Flüchtlingen.

G
George Stutz
Nebst Apfelkuchen verkauft die Untertor-Vereinigung auch Ukraine-Fahnen zugunsten der Geflüchteten.

Nebst Apfelkuchen verkauft die Untertor-Vereinigung auch Ukraine-Fahnen zugunsten der Geflüchteten.
zvg

Morgen Samstag, 30. April, ist es im zweiten Anlauf soweit: Ab 10 Uhr startet die Untertor-Vereinigung eine Sammelaktion, um die Menschen in der Ukraine und auf der Flucht zu unterstützen. In Anlehnung an den Weltrekord der Untertor-Vereinigung aus dem Jahr 1976 – der längste Apfelstrudel der Welt war damals um 11 Uhr morgens bereits restlos ausverkauft – backen die Lernenden der Bäckerei Lyner einen 100 Meter langen Apfelkuchen. Dieser wird am kommenden Samstag aufgetischt und das Untertor vom Busbahnhof und von der Casinostrasse her prägen.

Sämtliche Einnahmen werden gespendet

«Wir müssen ihn allerdings im Bereich der Migrosbank-Baustelle und für das Erreichen der Ladeneingänge an einigen Stellen unterbrechen», verrät Urs Schoch, Präsident der Untertor-Vereinigung. Er wird zusammen mit Bäckermeister Peter Lyner den Apfelkuchen anschneiden und diesen für einen Franken pro Zentimeter verkaufen. «Grössere Beträge sind natürlich herzlich willkommen», so Schoch, der hofft, dass auch Petrus ein Einsehen mit der tollen Aktion haben wird. Ebenfalls werden die Ukraine-Fahnen (Heimgartner-Fahnen in der Grösse von 100 x 150 Zentimeter), welche im Untertor bis vor einer Woche ausgehängt waren, für 50 Franken pro Stück angeboten und direkt nach Haus mitgenommen werden. Sämtliche Einnahmen, sowohl aus dem Kuchenverkauf wie auch aus dem Verkauf der Fahnen, werden vollumfänglich für die Hilfe zugunsten der Menschen aus der Ukraine gespendet. Die Untertor-Vereinigung übernimmt sämtliche anfallenden Kosten.

Um 11 Uhr und um 13 Uhr spielt zudem Zoryana Mazko zu je einem Konzert auf. Die seit über 15 Jahren in der Schweiz lebende Ukrainerin singt und spielt mit der Bandura Lieder aus ihrer Heimat. Zoryana Mazko ist auch Dirigentin des Männerchors Seen und soeben von einem Ukraine-Besuch zurückgekehrt.

Urs Schoch verrät zudem: «Wir werden anlässlich der 149. Generalversammlung der Untertor-Vereinigung am 13. Mai zwei Vorschläge unterbreiten, wie der Erlös unserer Aktion zugunsten der Ukraine verwendet werden soll.»

Das könnte Sie auch interessieren