Publiziert 13. Juli 2022, 18:04
8400

Am Samstag gehts los

«Wir sind jetzt im Meisterschaftsmodus»

FCW-Trainer Bruno Berner, Sportchef Oli Kaiser und Captain Granit Lekaj informierten zum Start in die Super League.

G
George Stutz
Bruno Berner (r.) während dem letzten Testspiel am Dienstag gegen Promotion-League-Club SC Brühl.

Bruno Berner (r.) während dem letzten Testspiel am Dienstag gegen Promotion-League-Club SC Brühl.
George Stutz

Drei Tage vor dem Startspiel der Super League gegen den FC Basel (20.30 Uhr Schützenwiese, live auf SRF) stellten sich FCW-Sportchef Oli Kaiser, Trainer Bruno Berner und Teamcaptain Granit Lekaj den Medien. Kaiser sprach von einer unheimlich hektischen und arbeitsintensiven Zeit zwischen den Aufstiegsfeierlichkeiten und dem Stand heute: «Die Herausforderung ist riesig. Eine der wichtigsten Entscheidungen war, dass wir nur wenige Tage nach dem Aufstieg die Zusage von Bruno Berner hatten und so bereits früh mit ihm effizient zusammenarbeiten konnten.» Kaiser sprach auch den grossen Aderlass mit 13 Abgängen im Vergleich zu den fünf Neuzugängen an: «Wir hatten letzte Saison ein zu grosses Kader und wussten, dass wir dieses verkleinern wollten. Die Planung ist aber noch nicht abgeschlossen, wir werden aber nichts überstürzen.»

Bruno Berner verglich die Baustelle auf der Schützenwiese mit der Vorbereitung seines Teams: «Wir hatten und haben bis heute Handwerker in den Katakomben und in den Aussenräumen, aber auch mein Team musste sich zuerst zusammenschweissen, hart arbeiten.» Er spüre die grosse Lust, aber auch die Ruhe und eine gewisse Unbekümmertheit, die trotz der steigenden Anspannung herrsche: «Gestern schlossen wir mit dem Testspiel gegen SC Brühl (3:0) die Vorbereitung ab, ab sofort sind wir mit grosser Vorfreude im Meisterschaftsmodus mit Fokus auf Samstagabend.» Obwohl Berner gegen Brühl nochmals allen Kickern Spielgelegenheit gab, stehe seine Startelf für die Partie gegen den grossen FC Basel auf 8,5 Positionen, gab er mit einem Lächeln preis.

«Wir haben hart gearbeitet»

Einer der gesetzt sein dürfte, ist Captain Granit Lekaj. Dieser schwärmte von einer Top-Vorbereitung: «Auch die Neuen sind besten integriert, wir haben hart gearbeitet, hatten aber auch Spass.» Lekaj freut sich, gleich gegen den FCB und damit auch seine beiden letzten Mentoren Alex Frei und Davide Callà sowie möglicherweise gegen seinen letztjährigen Teamkollegen Sayfallah Ltaief antreten zu dürfen: «Ich werde in meinem allerersten Super-League-Spiel sicher genauso wie meine Kollegen alles und ein bisschen mehr geben.»

Andreas Mösli: «Es hat noch ganz wenige Tickets für die Partie am Samstag gegen Basel.»
George Stutz
Das könnte Sie auch interessieren