Publiziert 16. Okt. 2021, 20:57
Bericht
8400

34:29-Sieg zuhause

Pfadi setzt sich gegen Wacker durch

Pfadi Winterthur besiegte diesen Samstag Wacker Thun zuhause mit 34:29. Damit liegen die Winterthurer aktuell auf dem vierten Tabellenplatz.

r
red
Der norwegische Rückraum-Spieler Henrik Rein Schönfeldt steuerte acht Treffer zum Pfadi-Sieg über Wacker Thun bei.

Der norwegische Rückraum-Spieler Henrik Rein Schönfeldt steuerte acht Treffer zum Pfadi-Sieg über Wacker Thun bei.
deuring photography

Trotz insgesamt acht verletzungsbedingten Absenzen konnte sich Pfadi Winterthur gegen Wacker Thun durchsetzen. Das Team von Cheftrainer Goran Cvetkovic gewann am Samstagabend, 16. Oktober, gegen die Berner Oberländer zuhause in der Axa-Arena mit 34:29. Zur Pause führten die Hausherren mit 18:16.

Der Sieg konnte aufgrund der langen Verletztenliste so nicht erwartet werden. Aber mit jugendlichem Elan gelang Pfadi ein geschlossener und kämpferischer Auftritt, der mit dem fünften Sieg der noch jungen Saison belohnt wurde. Grossen Anteil am Erfolg der Winterthurer hatten die beiden Rückraum-Akteure Aleksandar Radovanovic und Henrik Rein Schönfeldt mit neun respektive acht Treffern.

Nach neun gespielten Partien liegt Pfadi mit elf Punkten auf Tabellenplatz 4. Bereits kommenden Dienstag spielen die Winterthurer erneut zuhause in der Axa-Arena. Dann geht es für den Schweizer Handballmeister auf dem internationalen Parkett los – und zwar in der EHF European League gegen Orlen Wisla Plock aus Polen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Website verwendet Cookies um die Verwendung dieser Website zu verbessern. Durch den Klick auf "Akzeptieren" geben Sie Ihr Einverständnis für sämtliche Cookies.