Publiziert 13. Apr. 2023, 12:07
8400

Nach schwieriger Saison

Pascal Meier tritt vom Spitzensport zurück

Nach einer schwierigen Saison mit Krankheit und Verletzungen hat sich Torhüter Pascal Meier entschieden, den laufenden Vertrag beim HC Rychenberg nicht zu erfüllen. Er tritt per sofort vom aktiven Spitzensport zurück.

r
red
Pascal Meier hat sich entschieden, seine Unihockey-Karriere per sofort zu beenden.

Pascal Meier hat sich entschieden, seine Unihockey-Karriere per sofort zu beenden.
Markus Aeschimann

Vor einem Jahr setzte der HC Rychenberg mit der Verpflichtung von Pascal Meier als Top-Goalie der Nation ein starkes Ausrufezeichen. Spieler wie Nicola Bischofberger oder Claudio Mutter konnten auch durch ihn von der Organisation in Winterthur überzeugt werden. Gleichzeitig war es für den 32-Jährigen eine Rückkehr zu seinen Wurzeln.

Leider verlief die abgelaufene Saison für ihn alles andere als gewünscht, weshalb sich Pascal Meier entschieden hat, seine Karriere zu beenden. Während der Unihockey-Weltmeisterschaft in Zürich und Winterthur, seinem persönlichen Karriere-Highlight, fing sich Meier einen Virus ein, weshalb er die WM frühzeitig beenden musste. Nach der Rückkehr in den Trainingsbetrieb verspürte Meier Ende Dezember einen zunehmenden Schmerz im rechten Knie, der ihn auch neben dem Unihockeysport im normalen Alltag behinderte. Eine Untersuchung Mitte Januar zeigte einen Riss im Meniskus, was zu einem frühzeitigen Saisonende führte. Dennoch blieb Pascal Meier weiterhin eng mit dem Team verbunden und unterstütze das neu formierte Torhüterduo mit Luca Locher und Eric Kunz fortan in den Trainings und auch während den Spielen.

Ein Aushängeschild sagt Adieu

Mit seinem Entscheid, vom aktiven Spitzensport zurückzutreten, verliert nicht nur der HCR sondern auch das Schweizer Unihockey ein Aushängeschild seiner Sportart. Pascal Meier wurde in der Nachwuchsabteilung des HC Rychenberg gross und gewann mit den U18- und den U21-Junioren jeweils den Schweizermeistertitel. Nach einem kurzen Abstecher in die NLB zu Bülach Floorball kam er als Torhüter Nummer 1 zu den Winterthurern zurück und spielte während drei Saisons für den HCR in der NLA. Im Sommer 2013 wechselte er für zwei Jahre in die Svenska Superligan zum damaligen Aufsteiger Växjö Vipers IBK nach Schweden. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz heuerte er beim Grasshopper Club Zürich an und gewann in sieben Saisons mit den Zürchern je zweimal die Meisterschaft und den Schweizer Cup.

International debütierte Meier 2011 in der A-Nationalmannschaft und absolvierte 120 Spiele für die Schweiz. Er nahm insgesamt an sechs Weltmeisterschaften teil und wurde vor fünf Jahren gar zum MVP, dem Most Valuable Player, der WM in Prag gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren