Publiziert 28. Nov. 2022, 06:30
8400

Vertrag für zwei Jahre unterschrieben

Flag Football League trägt Name einer Winterthurer Marke

Die Sportbekleidungsmarke «Harwy» wird Namensgeber der National Flag Football League. Das Winterthurer Unternehmen hat einen Vertrag für zwei Jahre unterschrieben.

r
red
Flag Football wird schweizweit immer beliebter. In Winterthur gibt es seit diesem Jahr ein Ladies-Team.

Flag Football wird schweizweit immer beliebter. In Winterthur gibt es seit diesem Jahr ein Ladies-Team.
zvg

Von der Eulachstadt in die ganze Schweiz: Die Winterthurer Sportbekleidungsmarke «Harwy» wird Titelsponsor und Namensgeber der National Flag Football League. Wie das Unternehmen mitteilt, hat dieses mit der Schweizerische American Football Verband einen Zweijahresvertrag abgeschlossen. Dass die verschiedenen Ligen – U13, U16, eine Frauenliga und drei Mixed Ligen mit Frauen und Männern – fortan den Namen «Harwy» tragen, sei ein grosser Meilenstein. «Im Jahr 2021 wurde ‹Harwy› mit der Vision gegründet, den Auftritt von Sportmannschaften zu professionalisieren. Als Titelsponsor und Namensgeber der Flag-Football-Ligen setzen wir gegenüber der Sportswear-Konkurrenz ein Zeichen », heisst es im medialen Schreiben. Man wolle sich insbesondere für Randsportarten stark machen.

Ähnlich wie American Football

Flag Football ist aus dem American Football entstanden. Die Spielidee ist dieselbe: Die angreifende Mannschaft versucht, den Ball in die gegnerische Endzone zu tragen oder zu werfen, die verteidigende Mannschaft versucht das zu verhindern. Flag Football ist kontaktarm, aber nicht kontaktlos. Anders als im American Football darf der Gegner jedoch nicht umgerissen werden. Der Verteidigende muss eines der beiden Flags am Gürtel des balltragenden Angreifenden ziehen, um den Spielzug zu stoppen. In der Schweiz wird fünf gegen fünf gespielt, das Spielfeld ist halb so gross wie ein Football-Feld. Die Winterthur Warriors haben seit diesem Jahr ein Ladies-Team. In ihrer ersten Saison schafften sie die Sensation und kürten sich zu Schweizermeisterinnen (84XO berichtete).

Das könnte Sie auch interessieren