Publiziert 30. Okt. 2022, 12:33
8400

Zwei Siege zum Abschluss

Ferati gewinnt den Porsche Sports Cup

Im Endspurt hat der Winterthurer Jasin Ferati die Gesamtwertung der Porsche Sprint Challenge Suisse noch an sich gerissen.

G
George Stutz

Mit neun Punkten Rückstand ist Jasin Ferati zum Saisonfinale des Porsche Sports Cup nach Misano gereist, mit vier Punkten Vorsprung hat der 19-jährige Winterthurer als Rookie den Meistertitel erobert. Mit Alexander Fach als starkem Teamkollegen hat der Porsche Förderpilot des Schwyzer Topteams Fach Auto Tech auch das abschliessende Nachtrennen gewonnen.

Das geforderte Punktemaximum geholt

Die anspruchsvolle Vorgabe, in den letzten Sprintrennen auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli das Punktemaximum ergattern zu müssen, erfüllte Ferati bei optimalen Bedingungen dank zwei souveränen Siegen, der Pole-Position und zwei schnellsten Runden. Wohl hatte der Enkel des Winterthurer Rosenkönigs Sazo Ferati am Start bei beiden Rennen das Nachsehen gegenüber seinem engsten Widersacher um den Titel, dem 36-jährigen Berner Routinier Jürg Aeberhard. Im ersten Rennen überholte Ferati Aeberhard bereits in der ersten von 15 Runden, im zweiten Rennen mit einem ebenso souveränen Manöver an selber Stelle in der zweiten Runde.

«Ich wusste aus den Trainings und dem Qualifying, dass ich auf dieser Piste schneller fahren konnte und habe mir deshalb keinen Stress gemacht. Gegen das Rennende wurde es trotzdem hart, denn ich durfte mir wirklich keinen Fehler erlauben. Umso schöner ist es, dass es geklappt hat», meinte der junge Champion, der mit einem anschliessenden Klassensieg im nicht zur Meisterschaft zählenden Zweistunden-Nachtrennen dem erfolgreichen Rennwochenende einen zusätzlichen Stempel aufdrückte.

Gesamtwertung Porsche Sprint Challenge Suisse

Nach sechs Rennwochenenden: 1. Jasin Ferati (Winterthur). Fach Auto Tech, 305 Punkte. 2. Jürg Aeberhard (Biglen), 301. 3. Gregor Burkhard, Sportec Racing, 176. 4. Alexander Schwarzer, Fach Auto Tech, 174. 5. Ernst Keller, Sportec Racing, 133. - 22 Fahrer klassiert.

Das könnte Sie auch interessieren