Publiziert 30. Mai 2022, 13:40
8400

Ersatz für Alex Frei

Bruno Berner ist Trainer des FC Winterthur

Jetzt ist es offiziell: Der FC Winterthur bestätigt, dass Bruno Berner neuer Trainer des Aufsteigers ist. Sein Vorgänger verliess die Eulachstadt Richtung Basel.

r
red
Bruno Berner ist nun offiziell der neue Trainer des Aufsteigers FC Winterthur.

Bruno Berner ist nun offiziell der neue Trainer des Aufsteigers FC Winterthur.
FC Winterthur

Nach den ausgiebigen Feierlichkeiten in der Eulachstadt über den Aufstieg des FC Winterthur verlor der Verein seinen Trainer: Alex Frei geht zurück zu seinem Stammverein, er ist der neue Trainer des FC Basel. Heute Montag gab der FCW dann offiziell bekannt, dass es auch Davide Callà ans Rheinknie zieht. Er verstärkt das Trainerteam um Frei als Assistent.

Gleichentags bestätigte der FCW auch das, was eigentlich schon seit einigen Tagen klar ist: Bruno Berner wird Trainer des Aufsteigers. Der 44-Jährige hat gemäss einer Medienmitteilung einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

Zuletzt beim SFV tätig

Für den FC Winterthur sei Bruno Berner der Wunschnachfolger von Frei, heisst es in der Mitteilung weiter. Dazu wird FCW-Sportchef Oliver Kaiser folgendermassen zitiert: «Bruno Berner ist ein aufstrebender, moderner Trainer, der mit seinem Einsatz und seiner bodenständigen Art gut zu Winterthur passt.», Mit seinen Fähigkeiten als Ausbildner und seiner grossen Erfahrung als Profifussballer könne er sowohl die jungen wie auch die erfahrenen Spieler weiterbringen. Als Trainer kenne er die Rolle des Underdogs. Zuletzt amtete Berner als Trainer des Schweizer U19-Nationalteams. Zuvor war er mit dem SC Kriens in die Challenge League aufgestiegen und hatte den Luzerner Klub drei Saisons erfolgreich im Profifussball gehalten. Der FCW ist seine erste Station als Trainer eines Superligisten.

Berner freut sich auf die neue Herausforderung: «Ich bin voller Zuversicht und Energie, die neuen Aufgaben mit dem FC Winterthur in der Super League zu meistern. Der FCW steht für Stabilität, Geduld, Nachhaltigkeit sowie Leidenschaft und Freude. Er bietet mir auf Schweizer Klub-Ebene als Cheftrainer optimale Bedingungen, um die Spieler in ihrer Entwicklung weiterzubringen und mit ihnen gemeinsam die starke Konkurrenz herauszufordern.» Er bedanke sich für das Vertrauen der Klubführung und freue sich riesig auf den überragenden Zusammenhalt und die Unterstützung der FCW-Fans.

Noch in den Ferien

Aktuell weilt Berner gemäss der Mitteilung in den Ferien. Seinen ersten öffentlichen Auftritt auf der Schützenwiese hat er am 13. Juni mit dem Trainingsstart.

Das könnte Sie auch interessieren