Publiziert 24. Apr. 2022, 10:00
8466

Töffliausfahrt der Cooking Fellows

Töffli-«Buebe» starten im Weinland zum 6. Revival

Am 7. Mai laden die Cooking Fellows zum 6. Moped-Revival nach Trüllikon. Die über 97 Kilometer lange Strecke setzt viel Sitzleder voraus.

G
George Stutz
Freuen sich auf den 7. Mai (v. l.): Peter Wirz, Cristina und Rolando Keller, Andi Weigold und Töffli-Doc Hans Brunner.

Freuen sich auf den 7. Mai (v. l.): Peter Wirz, Cristina und Rolando Keller, Andi Weigold und Töffli-Doc Hans Brunner.
George Stutz

Auch wenn letztes Jahr trotz garstigem Wetter gut 200 Töfflifahrerinnen und -fahrer an einer Light-Version des Mopeds Revivals teilnahmen und die Ausfahrt in Richtung Tösstal unter die Räder nahmen – vergleichbar mit einem offiziellen Cooking-Fellows-Event war der Anlass nicht.

Dies wird am Samstag, 7. Mai, ganz anders werden. Erstmals nach der Pandemie können die Organisatoren wieder aus dem Vollen schöpfen und gleich auch mit einer grossen Neuerung aufwarten. Erstmals ist Start und Ziel nicht in Winterthur, sondern in Trüllikon beim von den Winterthurern Eddie und Ingrid Spronk geführten Restaurant Oxen. «Nach fünf Ausfahrten rund um Winterthur wollten wir unseren Teilnehmenden einmal eine neue, nicht minder sehenswerte Gegend präsentieren. Kommt dazu, dass wir so auch neue Töffli-Freaks aus dem Weinland ansprechen können, die hoffentlich zahlreich teilnehmen werden», sagt Rolando Keller vom Moped-Revival-OK. Gemäss ihm haben sich bereits jetzt über 250 Teilnehmende angemeldet.

Neue Route über Stock und Stein

Mit seiner Vespa spulte Keller insgesamt über 1000 Kilometer ab, um schlussendlich eine 97 Kilometer lange, interessante, abwechslungsreiche, aber durchaus auch herausfordernde und mit einigen Höhenmetern bespickte Route abzustecken. «Wir wollen unsere Töffli-Freunde mit einer wirklich tollen Runde überraschen, deshalb verraten wir den genauen Streckenverlauf nicht. Nur soviel: Die Ausfahrt wird nach Frauenfeld, zum Seerücken, aber auch hinunter zum Rhein verlaufen, sodass kaum einmal auf Hauptstrassen gefahren werden muss», so Streckenchef Peter Wirz. Radwege, geteerte Waldstrassen, idyllische Strässchen, schöne Aussichten und coole Dorfdurchfahrten, aber auch ein Naturstrassenstück warten auf die knatternden Ausflügler.

Rundum ein toller Service

Es wären nicht die Cooking Fellows, wenn nicht auch diesmal an alles gedacht würde. So führt die top signalisierte Strecke kurz vor der Mitte an einer Tankstelle mit Zweitaktbenzin vorbei, das Restaurant Stählibuck ob Frauenfeld lädt zum gemütlichen Boxenstopp und für unvorhergesehene Pannen rückt die mobile Mofawerkstatt von Töffli-Schmid aus Aadorf aus.

Erstmals nach der Pandemie können die Organisatoren wieder aus dem Vollen schöpfen und gleich auch mit einer grossen Neuerung aufwarten.

Erstmals nach der Pandemie können die Organisatoren wieder aus dem Vollen schöpfen und gleich auch mit einer grossen Neuerung aufwarten.
zvg

Aber auch der Start- und Zielort in Trüllikon wartet mit vielen Annehmlichkeiten auf. Ab morgens um 8 Uhr läuft die Kaffeemaschine im Festzelt, Kurzentschlossene können sich dort noch für die Ausfahrt unter www.cooking-fellows.com anmelden. Das Festzelt ist natürlich auch für die Zurückkehrenden oder Zuschauer den ganzen Tag geöffnet (DJ-Sound ab 17 Uhr) und wartet mit einer warmen Küche bis 23 Uhr auf. Wer sodann noch keinen Drang zur Bettflucht beziehungsweise die Heimfahrt verspürt, kann sich anschliessend bis in die Morgenstunden an der Bar des «Oxen» vergnügen.

Das könnte Sie auch interessieren