Publiziert 25. Sep. 2022, 07:00
8310

Frischer Wind im The Valley

Nicht nur als Mutter und Tochter «ein perfekter Match»

Die Winterthurerinnen Pascale und Seraina Ceravolo erfüllen sich mit der Eröffnung von «The Kitchen Lab» in Kemptthal einen Traum.

G
George Stutz
Nach intensiver Planungs- und Bauzeit freuen sich Pascale (l.) und Tochter Seraina Ceravolo über den Start ihres «The Kitchen Lab».

Nach intensiver Planungs- und Bauzeit freuen sich Pascale (l.) und Tochter Seraina Ceravolo über den Start ihres «The Kitchen Lab».
George Stutz

Das ehemalige Areal der Suppenfabrik Maggi blüht mit seiner Vielfalt an innovativen Betrieben der Automobil-, Gastronomie- und Showbranche so richtig auf. Für die Hotelfachschul-Absolventin und Eventmanagerin Seraina Ceravolo war deshalb im Mai 2021 klar, dass sie auf der Suche nach einer Location mit Showküche im The Valley – so heisst das Maggi-Areal heute – nachfragen würde. «Mich hat diese Örtlichkeit mit den alten Fabrikgebäuden, eigenem Bahnhof, genügend Parkplätzen und das Konzept mit hohem Kultfaktor schon seit langem fasziniert, doch leider fand sich kein passender Gastro-Anbieter für die geplante Weihnachts-Eventserie», erinnert sie sich.

Ehemaliges Maggi-Labor als Zündfunke

Die 24-Jährige kam so jedoch in Kontakt mit der Areal-Verwaltung. Diese deutete an, dass ein Anbieter eines Gastro-Erlebnisses, wie es die Winterthurerin suchte, durchaus Platz in ihrem Konzept hätte, sie auch noch brache Räumlichkeiten zu vermieten hätten. «Spätestens als sie mir unter anderem die hohen, lichtdurchfluteten Räume des ehemaligen Maggi-Labors zeigten, war mein Unternehmergeist endgültig geweckt. Zudem zeigte sich meine Mutter sofort begeistert und so war unser Projekt ‹The Kitchen Lab› lanciert», sagt Seraina Ceravolo lachend. Erste Konzepte, wochenendlange Brainstormings und erste Gespräche mit möglichen Partnern folgten. «Während Seraina alle Hebel in Gang setzte, ihren Traum erfüllen zu können, war ich einerseits ebenfalls Feuer und Flamme, gleichzeitig zerbrach ich mir aber den Kopf, wie wir dies alles auch finanziell stemmen wollten», erzählt Mutter Pascale Ceravolo zwischenzeitliche Zweifel. «Zum Glück liess uns die Valley-Verwaltung genügend Überlegungszeit.»

Die Unsicherheiten waren aber schnell wieder verflogen. Ende letzten Jahres unterschrieben Mutter und Tochter den Mietvertrag für das ehemalige Maggi-Labor: Die konkrete Umsetzung ihres Businessplanes nahm ihren Lauf. Fortan arbeitete Seraina zwar weiterhin als Event-Managerin und Pascale bis vergangenen Juli im Bereich Bauversicherungen, gleichzeitig amtierte das Mutter-Tochter-Gespann aber auch als Projektleiter-Team auf der Baustelle in Kemptthal.

Nicht über den Tisch ziehen lassen

«Spätestens als uns ein Unternehmer eine horrende Offerte unter die Nase reiben wollte und wir entsprechend reagierten, wussten alle Handwerker, dass sie es nicht einfach mit zwei netten Blondinen zu tun hatten, sondern mit zwei Frauen, die vor Ort nicht mehr primär Mutter und Tochter waren, sondern künftige Geschäftspartnerinnen, die wussten, was sie wollten», schaut Pascale Ceravolo lachend zurück. Die beiden meisterten alle baulichen Aufgaben, die Gespräche mit potenziellen Küchenpartnern oder Begehungen mit der Denkmalpflege zielorientiert, aber stets auch mit spürbarer Vorfreude ab. «Auch diesbezüglich sind wir ein perfekter Match», so Seraina Ceravolo.

Letzte Woche haben ihr Freund und ihr Vater noch Pflanzendekos aufgehängt. Die Showküche wurde einen Tag vor dem ersten Event fertig installiert, die klappbaren Holztische und verschiebbaren Barelemente platziert, das denkmalgeschützte Fischgrat-Parkett neu versiegelt und das Personal instruiert.

Kulinarischer Genuss und Koch-Challenges

Bereits haben sich erste Hochzeitgesellschaften angemeldet, Einzelpersonen und Gruppen zeigen Interesse für die auf der Website ausgeschriebenen «etwas anderen» Kochkurse oder die «Kitchen Battles», die Flammkuchen-Partys. «Wir haben viele spannende Angebote, sind aber auch offen und sehr flexibel für individuelle Wünsche», versichert Pascale Ceravolo. Sie und Tochter Seraina sind sich einig: «Wir freuen uns auf unsere Gäste und sind stolz, im wunderbaren Valley eine weitere Angebotslücke mit unserem Erlebnis-‹Labor› schliessen zu dürfen.»

Das könnte Sie auch interessieren