Publiziert 25. Feb. 2022, 08:09
8442

Jetzt Filme mitbestimmen

Hettlinger plant Sommerkino mit Ferien-Feeling

In Hettlingen lädt im Juli und September ein spezielles Filmvergnügen unter freiem Himmel. Der WIN4-Betriebsleiter plant ein Sommerkino, bei dem das Publikum bereits jetzt Einfluss auf das Programm nehmen kann.

G
George Stutz
In Hettlingen gibt es im Sommer und Herbst ein Open-Air-Kino. Das Filmprogramm wird per Voting bestimmt.

In Hettlingen gibt es im Sommer und Herbst ein Open-Air-Kino. Das Filmprogramm wird per Voting bestimmt.
zvg

Robert Risse belebt in seiner Arbeitszeit als umtriebiger WIN4-Betriebsleiter die Axa Arena mit zahlreichen innovativen Sport- und Unterhaltungs-Events. Gleichzeitig ist er liebevoller Familienvater, der auch in seiner Freizeit seinen sprudelnden Ideen gerne mal freien Lauf lässt. «Im Gegensatz zur Axa-Arena, wo alles drinnen stattfindet, bin ich privat gerne draussen und liebe Open-Air-Kinos, Public-Viewings oder Dorffeste. So plante ich im kleinen, privaten Rahmen bereits 2017, einen Beamer auf unsere Hauswand zu richten und mit Nachbarn an einem Sommerabend gemütlich einen Film zu schauen», erinnert sich der in Hettlingen wohnhafte 41-Jährige.

Als dann aufgrund von Corona im Dorf gar nichts mehr lief, zog Risse seine einstigen Kino-Pläne wieder aus seiner Schublade. «Ein bisschen grösser als ursprünglich hatte ich mir das schon angedacht. Als ich im letzten Spätherbst mal einem Mitglied der Gemeindebehörde, beim Familienverein aber auch Andrea Habegger vom Dorf-Cafe Fortuna mehr beiläufig von meinem kleinen Traum erzählte, spürte ich sofort die Begeisterung, die ein mögliches Open-Air-Kino in unserem Dorfkern entfachte», freut sich Risse.

Freiluftkino mitten in Hettlingen

Bald schon erzählte er seine Vision auch einigen Unternehmern weiter und hatte so sofort einige spontane Sponsoren-Zusagen. «Mitte Januar diesen Jahres entschied ich mich definitiv, im kommenden Sommer an zwei Wochenenden vier Kinoabende unter freiem Himmel zu organisieren. Der Platz im Dorfkern gleich neben dem Café Fortuna reicht für 120 bis 150 Besucher, die nach Möglichkeit in bequemen Liegestühlen, aber auch auf Holzbänken den Film geniessen werden können», sagt Robert Risse.

Noch muss vieles geplant werden. Eine sechs auf drei Meter grosse Leinwand für eine Beamerprojektion ist geplant, eine mindestens so grosse LED-Video-Wall ist im Moment noch Wunschdenken. «Damit könnten wir auch nachmittags jeweils einen Kinderfilm zeigen, jedoch sind mir natürlich auch finanzielle Grenzen gesetzt», meint der Initiator. Umsatz generieren soll ein fairer Eintrittspreis und der vom angrenzenden Café betriebene Food- und Getränkebereich oder auch die Popcorn-Maschine, die Risses Frau zusammen mit seinen Kindern betreiben wird.

Sommerkino-Initiator Robert Risse.

Sommerkino-Initiator Robert Risse.
George Stutz

Auf online Lieblingsfilme vorschlagen

In das sympathische Filmprojekt möchte Robert Risse auch seine künftigen Kinogäste involvieren. So können auf der Website des Sommerkinos per Formular Wunschfilme eingegeben werden. «Einige Vorschläge habe ich bereits aus den Reihen des Familienvereins erhalten, weitere nehme ich gerne entgegen.»

Ende März wird er die Vorschläge sichten und in einer kleinen Jury die besten Vorschläge bestimmen, die sodann ab 1. April ebenfalls auf der Website bekanntgegeben werden. Aus diesen können sodann die Lieblingsfilme gevotet werden, jene mit den grössten Zustimmungen werden dann kurz vor und kurz nach den Sommerferien, am 8. und 9. Juli und am 2. und 3. September, gezeigt. Trotz den grossen Herausforderungen, die noch warten, freut sich Risse riesig auf die vier gemütlichen Filmabende: «Nun hoffe ich natürlich, dass auch Petrus zum Sommerkino-Fan wird.»

Das könnte Sie auch interessieren