Publiziert 13. Nov. 2022, 06:00
8400

Verkehrskonzept beschlossen

Sulzerareal soll autofrei werden

Um das Sulzerareal für Velofahrer und Fussgänger sicherer zu machen, plant die Stadt Winterthur auf der Strasse Zur Kesselschmiede ein Durchfahrtsverbot – probehalber für ein Jahr.

r
red
Einer der Verkehrs-Hotspots ist auf Höhe des «Portier», wo sich insbesondere der Konflikt zwischen dem Fuss- und Veloverkehr akzentuiert.

Einer der Verkehrs-Hotspots ist auf Höhe des «Portier», wo sich insbesondere der Konflikt zwischen dem Fuss- und Veloverkehr akzentuiert.
Screenshot: Google Maps

Die Transformation des Sulzerareals von einer Industrieadresse in ein durchmischtes städtisches Quartier mit hoher baulicher Dichte schreitet weiter voran. Der Wandel vom Industriequartier zum beliebten und urbanen Wohn- und Arbeitsquartier stellt hohe und sich verändernde Ansprüche an den öffentlichen Raum. Einst rein funktionale Strassenräume wie die Pionierstrasse müssen heute vielfältige Bedürfnisse erfüllen und eine Vielzahl von Nutzungen ermöglichen. Die Fahrbahnen beanspruchen heute viel Raum, der besonders entlang der Strasse Zur Kesselschmiede dem Fuss- und Veloverkehr fehlt. Auch fehlen weitgehend Begrünungen und Beschattungen. Einer der Hotspots ist auf Höhe des «Portier», wo sich insbesondere der Konflikt zwischen dem Fuss- und Veloverkehr akzentuiert.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen und mit den baulichen Entwicklungen im Sulzerareal Schritt halten zu können, hat der Stadtrat gemäss Medienmitteilung ein Verkehrskonzept beschlossen, das vom Tiefbauamt ausgearbeitet worden war. Darin wird aufgezeigt, mit welchen verkehrlichen und gestalterischen Massnahmen die Aufwertung des Stadtraums gelingen kann, wie sich die Bedingungen für den Fuss- und Veloverkehr verbessern lassen, wie die Erschliessung für den motorisierten Individualverkehr (MIV) gewährleistet wird und wie ein positiver Beitrag zum Stadtklima geleistet werden kann.

Fahrverbot auf der Strasse Zur Kesselschmiede

Das Verkehrskonzept definiert die Jäger- und Pionierstrasse als Stichstrassen, die Durchfahrt auf der Strasse Zur Kesselschmiede wird für den MIV gesperrt. Damit kann einerseits die Erschliessung des gesamten Sulzerareals für den MIV gewährleistet werden, andererseits kann die wichtige Fuss- und Veloverbindung «Zur Kesselschmiede» vom MIV entlastet und es können Platz und Möglichkeiten für eine gesamthafte Aufwertung geschaffen werden.

Den betroffenen Eigentümerinnen und Eigentümern, Liegenschaftsverwaltungen sowie Quartiervereinen wurde das Verkehrskonzept vorgestellt, wie der Stadtrat weiter schreibt. Aufgrund der mehrheitlich zustimmenden Stellungnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und Steigerung der Attraktivität für den Fuss- und Veloverkehr im Sulzerareal wird die Durchfahrt für Autos, Lastwagen und Motorräder nun versuchsweise unterbrochen, um Erfahrungen zu sammeln. Für den Versuch wird am Drehscheibenplatz ein Verbot für Motorwagen und Motorräder signalisiert. Dieses wird zusätzlich mit mobilem Grün im Strassenraum verdeutlicht. Die Durchfahrt für Velofahrende sowie Blaulichtorganisationen bleibt sichergestellt.

Der Versuch ist gemäss Mitteilung für ein Jahr vorgesehen und wird mit einem Verkehrsmonitoring begleitet. Die Erkenntnisse und Erfahrungen fliessen in das künftige Gestaltungskonzept für das Sulzerareal ein. Dieses Gestaltungskonzept wird unter Federführung des Amts für Städtebau im nächsten Jahr in einem öffentlich ausgeschriebenen Studienauftrag erarbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren