Publiziert 25. Juli 2022, 08:50
8400

Erste Amtshandlung in Kraft gesetzt.

Neue Schulpflege hat sich konstituiert

Mit der Konstituierung am 22. Juli 2022 hat die Amtsdauer der neuen Schulpflege begonnen. Damit ist auch die neue Schulorganisation in Kraft getreten und die Schulkreise sind aufgelöst. Präsident der Schulpflege ist von Amtes wegen Stadtrat Jürg Altwegg, Vorsteher des Departements Schule und Sport.

r
red


84xo

Wie die Stadt in einer Mitteilung schreibt, hat sich die neue Schulpflege am 22. Juli 2022 zu ihrer konstituierenden Sitzung getroffen. Gewählt wurde die Schulpflege am 13. Februar. Die Mitglieder sind: Markus Fischer (FDP), Anna Graf (FDP), Karin Hürlimann (GLP), Christoph Lanz (SP), Viviane Marchand (AL), Susanne Trost Vetter (SP). Präsident ist von Amtes wegen Stadtrat Jürg Altwegg (Grüne). Die Schulpflege hat Anna Graf als Vizepräsidentin gewählt und vier Ausschüsse gebildet: Finanzen (Vorsitz Markus Fischer), Personal sowie Schülerinnen und Schüler (Vorsitz Anna Graf), Sonderpädagogik (Vorsitz Susanne Trost Vetter), Schulentwicklung (Vorsitz Christoph Lanz).

Als erste Amtshandlung hat die Schulpflege das neue Organisationsstatut in Kraft gesetzt. Die neue Schulorganisation basiert auf der Gemeindeordnung, die am 27. September 2021 vom Volk angenommen worden ist. Die bisherige Schulkreisstruktur mit den Kreisschulpflegen und der Zentralschulpflege ist aufgelöst worden. Neu gibt es eine Schulpflege mit einer einzigen Schulverwaltung, die ihren Sitz im Superblock hat. Der Name der Schulpflege wird mit «WSP» (für Winterthurer Schulpflege) abgekürzt.

Die Schulpflege hat zudem fünf Leitungen Bildung angestellt, bei deren vorgängigen
Rekrutierungen die Schulpflege bereits involviert war:

  • Hansjürg Brauchli (Winterthur), Dozent Pädagogische Hochschule Zürich
  • Tina Monti (Neunkirch), Schulleiterin Sonderpädagogik & Fachstelle Pädagogik im Kanton Zürich
  • Esen Özkan Kul (Zürich), Schulleiterin im Kanton Zürich
  • Urs Schrepfer (Busswil), Schulleiter / Schulpräsident im Kanton Thurgau
  • Roger Spiess (Winterthur), Evaluator an der Fachstelle für Schulbeurteilung im Kanton Zürich

Die operativen Aufgaben der Leitungen Bildung decken sich weitgehend mit denjenigen der
bisherigen Kreisschulpräsidien. Insbesondere stehen sie den Schulleitungen vor. Sie werden
ihren Arbeitsplatz in der zentralisierten Stadtverwaltung an der Pionierstrasse haben und treten ihre Stellen ab November 2022 an. Als Übergangslösung übernehmen ab dem 22. August 2022 drei der vier bisherigen Kreisschulpräsidentinnen und Kreisschulpräsidenten interimistisch einzelne Aufgaben. Chantal Galladé, Martha Jakob und René Schürmann haben eine GmbH gegründet, mit welcher ein entsprechender Übergangsvertrag vereinbart wurde.

Das könnte Sie auch interessieren