Publiziert 26. Sep. 2022, 08:14
8400

Parlamentsleitung ist enttäuscht

Klares Nein zur teuren Technik im Parlamentssaal

Die Winterthurer Bevölkerung ist sich einig: Eine teure Technik im Parlamentssaal ist nicht zwingend notwendig. Sie sagt mit 62,8 Prozent Nein-Stimmen klar Nein zur städtischen Vorlage.

r
red
Nach dem klaren Nein der Winterthurer Stimmbevölkerung erhält der Parlamentssaal keine tuere Technik.

Nach dem klaren Nein der Winterthurer Stimmbevölkerung erhält der Parlamentssaal keine tuere Technik.
George Stutz

Klare Sache: Die Winterthurer Stimmbevölkerung will keine teure Technik im Parlamentssaal. Sie lehnte die Vorlage «Moderne Technik im Stadtparlamentssaal» mit 62,8 Prozent Nein-Stimmen deutlich ab. Die Stimmbevölkerung verwarf den Nachtrags- und Zusatzkredit von 947'200 Franken für eine audiovisuelle Technik mit 21'505 Nein- zu 12'731 Ja-Stimmen. Die Stimmbeteiligung betrug 49 Prozent.

Enttäuschte Parlamentsleitung

Die Parlamentsleitung unter Präsident Reto Diener (Grüne) bedauert diesen Entscheid, wie sie mitteilt. Sie geht davon aus, dass die hohen Kosten von rund einer Million Franken Grund waren für das Abschmettern der Vorlage.

Damit werde die Saalrenovation nun mit der einfachen, bereits zuvor bewilligten Technik umgesetzt, die gegenüber heute auch schon gewisse Fortschritte bringe. Der Umbau werde voraussichtlich im Laufe des Jahres 2023 realisiert.

Das könnte Sie auch interessieren