Publiziert 17. Juni 2022, 14:21
8400

Bei den Wahlen im Februar 2023

GLP Winterthur will dritten Sitz im Kantonsrat

Die Generalversammlung der GLP Winterthur hat die Kandidierenden-Liste für den kommenden Kantonsratswahlkampf festgelegt. Das Ziel: einen dritten Sitz im kantonalen Parlament holen.

r
red
Führen die Liste der GLP Winterthur im Kampf um den dritten Sitz im Kantonsrat an (v. l.): die beiden Bisherigen Michael Zeugin und Urs Glättli, Chantal Galladé, Martha Jakob und Nora Ernst.

Führen die Liste der GLP Winterthur im Kampf um den dritten Sitz im Kantonsrat an (v. l.): die beiden Bisherigen Michael Zeugin und Urs Glättli, Chantal Galladé, Martha Jakob und Nora Ernst.
Fotomontage: rk / zvg

Bei den letzten kantonalen Wahlen 2019 gewann die GLP Winterthur ihren zweiten Sitz im Zürcher Kantonsrat. Doch damit will sich die Partei nicht zufriedengeben und an den Kantonsratswahlen am 12. Februar 2023 einen weiteren Sitz erobern, wie die GLP in einer Medienmitteilung schreibt. «Es wäre cool, wenn wir in Zürich neu mit drei von 13 Sitzen vertreten sein werden, damit wir die Interessen eines progressiven und grünliberalen Winterthurs auch auf Kantonsebene verstärkt und gestaltend einbringen können.» Ziel sei, die vor vier Jahren erreichte Mehrheit für eine zukunftsgerichtete Klima- und Gesellschaftspolitik zu festigen und im Sinne eines progressiven Kantons Zürich auszubauen sowie die Interessen einer prosperierenden Wirtschaft zu sichern.

An der letzten Generalversammlung segneten die Parteimitglieder die Liste der Kandidierenden ab. Angeführt wird diese von den beiden bisherigen Kantonsräten Michael Zeugin und Co-Präsident der Stadtpartei Urs Glättli, gefolgt von den beiden Schulpflege-Präsidentinnen der Schulkreise Stadt-Töss und Seen-Mattenbach Chantal Galladé und Martha Jakob. Auf Platz 5 und 6 stehen die amtierende Stadtparlamentarierin Nora Ernst und «Newcomerin» Nina Maute.

Das könnte Sie auch interessieren