Publiziert 01. Juni 2022, 07:45
8400

Winterthurer Musik- und Kultur-Festival startet heute Mittwoch

Wer noch Konzerttickets für die Afro-Pfingsten möchte, muss sich sputen

Mit dem Konzert von Nongoma feat. MBC im Salzhaus starten heute Mittwoch die bis Montag dauernden Afro-Pfingsten.

G
George Stutz

Heute Abend gehts mit den Konzerten von Nongoma feat. MBC und Richard Bona im Salzhaus los mit dem schweizweit einzigartigen Musik- und Kultur-Festival. Die Afro-Pfingsten werden seit 1990 durchgeführt, mussten aber in den letzten beiden Jahren – von Live-Stream-Konzerten abgesehen – coronabedingt abgesagt werden. Umso mehr freuen sich die Organisatoren, wie auch das Konzert- und Marktpublikum auf die heute Mittwoch startenden fünf multikulturellen Tage im Herzen Winterthurs.

Gefragt sind vor allem die Tickets für die Konzerte am Wochenende, wie Angelina Schlegel, Medienverantwortliche der Afro-Pfingsten, sagt: «Der Vorverkauf läuft vor allem für die Konzertabende am Wochenende sehr gut. Wir können nicht garantieren, ob es für diese Abende noch eine Kasse vor Ort geben wird. Sprich: Falls jemand ein Ticket möchte, sollte man, beziehungsweise frau, schnell zuschlagen. Für den Mittwoch und Donnerstag wird es wahrscheinlich – gemäss aktuellem Stand – eine Abendkasse geben.»


Angelina Schlegel, Mediensprecherin Afro-Pfingsten

«Wir freuen uns unglaublich, heute Mittwoch die Afro-Pfingsten im Salzhaus zu eröffnen»

Das OK sei auf jeden Fall bereit, so Schlegel weiter: «Die letzten Festivalvorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die Endphase vor dem Festivalstart ist jeweils von einer grossen Hektik geprägt, um all die unterschiedlichen Bereiche und Ressorts miteinander zu koordinieren. Wir sind aber auf jeden Fall startklar und freuen uns unglaublich, die Afro-Pfingsten am Mittwochabend im Salzhaus zu eröffnen.»

Das Wohl der Festivalbesucher im Fokus

Die Diskussionen um die vereinzelt aufgekommenen Affenpocken bereiten den Festivalveranstaltern nicht weiter Sorgen, zumal sie seit der Pandemie ohnehin auf gewisse hygienische Massnahmen sensibilisiert seien, betont Angelina Schlegel stellvertretend für das Organisationskomitee: «Es wird nach wie vor Desinfektionsspender an den unterschiedlichen Standorten geben. Uns liegt natürlich das Wohl aller Festivalteilnehmenden am Herzen. Wenn sich jemand nicht gesund fühlt, sollen diese Personen bitte zuhause bleiben.»

Schlegel selbst freut sich auf viele Highlights, wie etwa die Salsa- und Latin-Night am Donnerstag, aber auch weitere Programmangebote wie etwa die Anti-Rassismus Workshops und Podiumsdiskussionen über kulturelle Aneignung.

Drei unterschiedliche Märkte

Von Donnerstag bis Samstag locken die drei Märkte BasarSud, Mercado und Fairmarket in die Winterthurer Altstadt. Auf dem Kirchplatz findet zudem eine Foto- und Kunstaustellung statt. Das Einzige, was aufgrund des kurzfristigen Umzugs nicht realisierbar war, ist die kleine Konzertbühne auf dem Fischmarkt.

Das könnte Sie auch interessieren