Publiziert 08. Juni 2022, 15:08
8405

Neuanfang im «Rössli» in Seen

Werner verlässt das Restaurant Stadtrain

Pascal Werner schliesst die Türen im Restaurant Stadtrain in Oberwinterthur – und öffnet sie wieder in Seen. Der Gilde-Koch übernimmt ab Mitte September das «Rössli». Grund für den Wechsel sind die anstehenden Sanierungsarbeiten an der Frauenfelderstrasse.

r
red
Pascal Werner verlässt das «Stadtrain» und wechselt ins Restaurant Rössli in Seen.

Pascal Werner verlässt das «Stadtrain» und wechselt ins Restaurant Rössli in Seen.
Fotomontage: Ramona Kobe / George Stutz

Schlechte Nachricht für die Gäste vom Restaurant Stadtrain in Oberwinterthur: Am Freitag, 9. September, ist das Restaurant Stadtrain ein letztes Mal unter der Führung von Pascal Werner geöffnet. Die gute Nachricht: Der Gilde-Koch wird mit seinem bestehenden Team im «Rössli» in Seen anzutreffen sein. Ohne grosse Pause wagt Werner am 13. September den Neuanfang an der Rössligasse 7.

Den Wechsel begründet der «Stadtrain»-Wirt mit der bevorstehenden Sanierung der Frauenfelderstrasse. «Die Gefahrenanalyse spricht sich klar gegen ein rentables Wirtschaften», schreibt Werner in einer Medienmitteilung. Während der Bauphase werde der Zugang zum Lokal und das Parkieren an der Strasse erschwert sein. «Es ist auch sehr unattraktiv, ein Baustellen-Restaurant zu besuchen», so der Geschäftsführer weiter. Und: Nach den Sanierungsarbeiten stünden 40 Prozent weniger Parkplätze zur Verfügung. Ob und wie es an der Stadtrainbrücke weitergehe, sei derzeit noch unklar.

Neuer Standort, gleiches Konzept

Werner sieht sich nicht einfach als «direktes Nachfolgeunternehmen» im Restaurant Rössli in Seen, das derzeit Nelson da Silva betreibt, sondern als «Neuanfang für das ‹Stadtrain›, welches durch langjährige Gastronomiemitarbeiter ergänzt wird». Gekocht werde im traditionellen Stil mit teilweise französischen Einschlägen und wie bisher wenn immer möglich mit Produkten aus der Region.

Das könnte Sie auch interessieren