Publiziert 09. Sep. 2022, 08:17

Schütze tötete sich im Anschluss selbst

57-Jähriger tötete in Elsau seine Lebenspartnerin

Reihenfolge der Schussabgabe noch nicht bekannt, ein 36-jähriger Mann zusätzlich schwer verletzt.

G
George Stutz


Bei einer Auseinandersetzung innerhalb einer Familie sind am späten Donnerstagabend (8.9.2022) in Schottikon (Gemeinde Elsau) zwei Personen getötet und eine Person schwer verletzt worden.

Um 21 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich die Meldung ein, dass es in Elsau innerhalb einer Familie zu einem Streit gekommen sei. Die Rettungskräfte rückten umgehend mit einem Grossaufgebot aus. Gemäss den bisherigen Abklärungen sind bei dieser Auseinandersetzung durch Schüsse zwei Personen getötet und eine Person schwer verletzt worden.

Nach den ersten Ermittlungen und Befragungen von Auskunftspersonen handelt es sich beim gestrigen Vorfall in Elsau um ein Tötungsdelikt. Dabei tötete ein 57-jähriger Schweizer seine 54-jährige Lebenspartnerin, ebenfalls eine Schweizerin, mit einer Schusswaffe. Zudem verletzte der Mann ein 36-jähriges Familienmitglied schwer. Im Anschluss fügte sich der 57-jährige selber schwerste Verletzungen zu, denen er während der medizinischen Notversorgung im Rettungswagen erlag. Der 36-jährige Schweizer musste in einem Spital notoperiert werden.

Die Reihenfolge der Schussabgabe ist noch nicht geklärt. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft I des Kantons Zürich geführt.

Gemeinsam mit der Kantonspolizei Zürich standen die Stadtpolizei Winterthur, eine Patrouille der Stadtpolizei Wallisellen, zwei Einsatzfahrzeuge des Rettungsdienstes Winterthur, ein Rettungswagen von Schutz & Rettung mit einem Notarzt, ein Rettungshelikopter der Rega, die Feuerwehr Elsau-Schlatt, das Forensische Institut Zürich FOR, das Institut für Rechtsmedizin IRM sowie ein Team vor Care Zürich im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren