Publiziert 25. Okt. 2022, 10:01
8400

Am Bahnhof

Telefonbetrüger in Winterthur verhaftet

Die Kantonspolizei Zürich hat letzte Woche am Bahnhof Winterthur einen Telefonbetrüger verhaftet.

r
red
Die Kantonspolizei Zürich hat letzte Woche am Bahnhof Winterthur einen Telefonbetrüger verhaftet.

Die Kantonspolizei Zürich hat letzte Woche am Bahnhof Winterthur einen Telefonbetrüger verhaftet.
Symbolfoto: Stadtpolizei Winterthur

Die Kantonspolizei Zürich hat am vergangenen Donnerstag, 20. Oktober, in Winterthur einen Geldabholer eines Telefonbetrugs verhaftet, wie sie mitteilt. Am Nachmittag meldete sich ein 71-jähriger Mann beim Polizeiposten der Kantonspolizei Zürich am Bahnhof Winterthur. Er gab an, dass er kurz nach dem Mittag von einem angeblichen Verkehrspolizisten einen Anruf erhalten habe. Dieser teilte ihm mit, dass seine Tochter einen tödlichen Autounfall verschuldet habe und er mit der Zahlung eines hohen Geldbetrages ihre Versetzung in Untersuchungshaft verhindern könne. Neben dem angeblichen Verkehrspolizisten hatte er auch telefonischen Kontakt mit einem angeblichen Staatsanwalt. Aufgrund des plausibel tönenden Sachverhalts und dem geltend gemachten Zeitdruck entschloss sich der Angerufene, Bargeld in der Höhe von 50‘000  Franken bei der Bank zu beschaffen.

Dass es sich um einen Betrug handelt, sei ihm nach dem Abheben des Geldes bewusst worden, als ihn seine Tochter zufällig angerufen und ihm mitgeteilt habe, dass es ihr gut gehe und sie keinen Verkehrsunfall verursacht habe.

Kurz drauf konnte der mutmassliche Geldabholer, ein 27-jähriger polnischer Staatsangehöriger, gemäss Mitteilung durch Fahnder der Kantonspolizei Zürich am Bahnhof Winterthur verhaftet werden. Er wurde nach der polizeilichen Befragung der zuständigen Staatsanwaltschaft zugeführt.

Das könnte Sie auch interessieren