Publiziert 25. Jan. 2023, 14:45
8400

Nach umfangreichen Ermittlungen

Stapo verhaftet zwei Töfffahrer

Fast drei Wochen, nachdem zwei Motorradfahrer aus einer Verkehrskontrolle in der Innenstadt geflüchtet waren, konnte sie die Stadtpolizei Winterthur nun verhaften.

r
red
Am 6. Januar aus einer Polizeikontrolle geflüchtet, konnten die beiden Motorradfahrer nun verhaftet werden.

Am 6. Januar aus einer Polizeikontrolle geflüchtet, konnten die beiden Motorradfahrer nun verhaftet werden.
Symbolfoto: Kantonspolizei Zürich

In der Nacht auf Freitag, 6. Januar, flüchteten zwei Motorradfahrer in der Winterthurer Innenstadt aus einer Polizeikontrolle, nachdem sie wegen Delikten gegen das Strassenverkehrsgesetz aufgefallen werden. Wie die Stadtpolizei Winterthur mitteilt, konnten sie nun ermittelt und verhaftet werden.

Rückblende: Kurz vor Mitternacht wurde eine Patrouille der Stadtpolizei auf der Zürcherstrasse auf zwei Motorradfahrer aufmerksam, wovon einer mit seinem Fahrzeug «Wheelies» machte. Bei der anschliessenden Kontrolle gaben sie Fersengeld in Richtung Untere Vogelsangstrasse. Während der Flucht begingen sie zahlreiche weitere Verkehrsdelikte, unter anderem waren sie viel zu schnell unterwegs, sodass sie nicht mehr gestoppt werden konnten. Zwar wurden sie von einem Radarkasten geblitzt, doch die Kontrollschilder versteckt respektive nicht vorhanden.

Umfangreiche Ermittlungen haben nun zu einem 17- und einem 18-jährigen Schweizer geführt. Es stellte sich heraus, dass beide über keinen gültigen Führerausweis verfügten und ein Motorrad nicht immatrikuliert war, wie es in der Mitteilung der Stapo heisst. Beide hätten sich gegenüber der Polizei geständig gezeigt. Sie werden sich vor der Jugendanwaltschaft respektive der Staatsanwaltschaft wegen Hinderung einer Amtshandlung sowie diverser Verstösse gegen das Strassenverkehrsgesetz verantworten müssen.