Publiziert 22. Aug. 2022, 14:53
8400

Erheblicher Sachschaden

Brand in Mehrfamilienhaus

In Winterthur brannte in der Nacht auf Montag ein Mehrfamilienhaus. Verletzt wurde niemand, doch es entstand Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.

r
red
In der Nacht auf Montag brannte in Winterthur ein Mehrfamilienhaus.

In der Nacht auf Montag brannte in Winterthur ein Mehrfamilienhaus.
Symbolfoto: pixabay.com

In der Nacht auf Montag, 22. August, brannte in Winterthur ein Mehrfamilienhaus, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Gegen 3.20 Uhr sei bei der Stadtpolizei Winterthur die entsprechende Meldung eingegangen, beim Eintreffen der sofort ausgerückten Einsatzkräfte der Feuerwehr sei das Treppenhaus voller Rauch gewesen. Die Bewohner konnten rechtzeitig aus der Liegenschaft evakuiert und der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. Ein Mann wurde wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung zur Kontrolle ins Spital gebracht; er konnte dieses im Verlaufe des Vormittags bereits wieder verlassen. Es ist Sachschaden von mehreren zehntausend Franken entstanden.

Liegenschaft vorläufig nicht bewohnbar

Gemäss ersten Erkenntnissen brach das Feuer im Untergeschoss der Liegenschaft aus, wie dem medialen Schrieben zu entnehmen ist. Die genaue Ursache ist zurzeit nicht geklärt und wird durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich untersucht. Im Vordergrund stehe jedoch eine technische Ursache. Die Liegenschaft sei vorläufig nicht bewohnbar; für die insgesamt elf Bewohner konnten entsprechende Ersatzunterkünfte organisiert werden.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehr von Schutz & Intervention Winterthur, die Stadtpolizei Winterthur, der Rettungsdienst des Spitals Winterthur sowie ein Notarzt im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren