Publiziert 05. Sep. 2022, 16:49
8405

An Bushaltestelle «Waser» in Seen

32-Jähriger von Gruppe Männern verprügelt und angezündet

In Seen wurde ein 32-Jähriger nach einer verbalen Auseinandersetzung von einer Gruppe junger Männer verprügelt und angezündet. Die Kantonspolizei Zürich sucht Zeugen.

r
red
Am Samstagabend wurde ein 32-Jähriger an der Haltestelle «Waser» in Seen von mehreren jungen Männern verprügelt und angezündet.

Am Samstagabend wurde ein 32-Jähriger an der Haltestelle «Waser» in Seen von mehreren jungen Männern verprügelt und angezündet.
Screenshot Google Maps

Am späteren Samstagabend, 3. September, ist ein Mann in Seen bei einem Angriff durch mehrere Personen verletzt worden. Wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt, stieg ein Mann gegen 23 Uhr an der Bushaltestelle «Depot» in den Bus der Linie 2, wo er aufgrund der eher engen Platzverhältnisse unbeabsichtigt einen Mann aus einer Gruppe junger Männer anrempelte. Daraufhin sei es zuerst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen, ehe die Gruppe den Alleinreisenden dazu gedrängt habe, an der Bushaltestelle «Waser» auszusteigen. Dort schlugen und traten mehrere Männer aus der Gruppe den 32-Jährigen gemäss Mitteilung mit Fäusten und Füssen. Ebenso habe ein Mitglied der Gruppe eine brennbare Flüssigkeit verspritzt und entzündet, sodass das Opfer nebst Prellungen auch Brandverletzungen erlitten habe.

Täter ergriffen die Flucht

Als ein Passant sowie ein Automobilist bei der Bushaltestelle stoppten, ergriffen die unbekannten Täter die Flucht Richtung Winterthur-Seen Zentrum, wie die Kantonspolizei Zürich weiter schreibt. Ein sofort ausgerücktes Ambulanzteam habe sich um den Verletzten gekümmert, der anschliessend mit dem Rettungswagen ins Spital gefahren wurde. Ebenso rückten Einsatzkräfte der Stadtpolizei Winterthur und der Kantonspolizei Zürich an die Örtlichkeit aus. Die sofort eingeleitet Fahndung nach den Tätern verlief ergebnislos.

Die genauen Umstände der Tat seien unklar und würden Gegenstand der laufenden Ermittlungen bilden, welche durch die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland sowie durch die Kantonspolizei Zürich getätigt werden.

Zeugenaufruf: Personen, die Angaben zum Vorfall und/oder zur Täterschaft machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Telefon 058 648 48 48, in Verbindung zu setzen.

Das könnte Sie auch interessieren